Das aktuelle Wetter Warstein 9°C
Verlosung

Allwettersauna will auch die Warsteiner locken

29.10.2012 | 19:00 Uhr
Allwettersauna will auch die Warsteiner locken
Saunieren ist gesund, weiß Bürgermeister Manfred Gödde und geht - wenn auch nur fürs Foto - mit gutem Beispiel voran.Foto: Böckmann

Warstein.   Nicht nur der Prophet gilt bekanntlich im eigenen Lande nichts – auch die Allwettersauna kennt das Problem: Die Leute saunieren gerne – nur nicht vor der Haustür.

Sauna-Meisterin Christina von der Ehe hat nachgefragt: Warsteiner weichen gerne nach Bad Westernkotten oder anderen Orten aus, weil sie ungerne hüllenlos von anderen Warsteinern gesehen werden möchten. Doch wen trifft man in der Ferne? – Besagte Warsteiner.

Warum also nicht in der Nähe bleiben? „Die Allwettersauna verspricht Ruhe, ist großzügig – beispielhaft“, schwärmt Bürgermeister Manfred Gödde, der daher seine Mitmenschen nicht versteht, denn „der Besuch könnte besser sein“.

Der Rat habe sich für die Erweiterung des Allwetterbades ausgesprochen, herausgekommen sei „etwas, das seinesgleichen sucht“, so Gödde, der empfiehlt, gerade vor dem Beginn des Winters saunieren zu gehen. Auch wenn der eigene Abstecher in die Hitze aus dem Foto-Wunsch der Presseleute entstand: „Ich habe leider selbst nicht die Zeit für Saunagänge.“ Später, im Ruhestand, werde es das nachholen, „da kannst Du mich beim Wort nehmen“, versprach Gödde Bad-Leiter Herbert Grewe.

„Familiär und wie zu Hause“

Christina von der Ehe weiß aus Gesprächen, dass Gäste die Sauna loben: „Familiär und wie zu Hause.“ Auch die Saunameisterin verweist auf den gesundheitlichen Aspekt: „Seit ich in der Sauna arbeite, habe ich noch keine Grippe gehabt.“ Durch die Hitze in der Sauna werde dem Körper Grippe vorgegaukelt, durch das Herunterkühlen normalisiere sich wieder alles. Und der Körper werde gestärkt.

Die Allwettersauna bietet ein breites Angebot. Da gibt es die „normalen“ Aufgüsse – rund 45 verschiedene Düfte stehen zur Verfügung – ob beruhigend, aktivierend oder auch einmal ausgefallen. Durch Anwedeln schwitz der Körper stärker. Es gibt Eis-Aufgüsse, Salz- (als Peeling und wegen des Osmose-Effekts) und Honig-Aufgüsse (bringt die Feuchtigkeit zurück). Die Allwettersauna besitzt eine Finnische Sauna (90 Grad), eine Feuchtraumsauna (60 Grad) mit Panoramablick sowie eine Außensauna (80 Grad) für zwei bis drei Personen. Schön ist der Abkühl- und Duschbereich, dort sind auch Fußbäder möglich. Und dort gibt es eine kleine „Tausch-Bücherei“. Dort kann man Literatur ausleihen und mitnehmen; aber auch mitbringen für andere.

Rund 90 Prozent der Besucher sind Stammgäste, so Herbert Grewe – aus dem näheren und weiteren Umfeld – und das trotz starker Konkurrenz: „Wir können uns nur durchsetzen durch Preise Sauberkeit und freundliches Personal.“ Damit sich das Angebot aber rechnet, müssten mehr Besucher kommen – täglich 10 bis 15 mehr.

Damit die heimische Bevölkerung einmal „schnuppern“ kann, stellt die Allwettersauna Warstein zehn Freikarten zur Verfügung, die zu einem einmaligen Besuch der Sauna-Landschaft genutzt werden können. Um zu gewinnen, senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Verlosung“ an die Adresse warstein@westfalenpost.de (mit Adresse). Einsendeschluss ist dabei Mittwoch, 31. Oktober, 16 Uhr.

Manfred Böckmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Gute Noten für das Waldfreibad-Konzept
Tourismus
Als realistisch, vernünftig und wohl durchdacht sieht Dr. Hartwig Carls-Kramp, Vorsitzender des Netzwerks Bürgerbäder und gleichzeitig Vorsitzender des Fördervereins des Elsebades in Schwerte, das Konzept des Betreibervereins „Waldfreibad Hirschberg“ an. Vorsitzender Norbert Dittmann hofft nun, dass...
Gleich drei katholische Büchereien versorgen das Möhnetal
Tag der Bibliotheken
Allagen, Belecke, Sichtigvor – drei katholische öffentliche Büchereien (KöB) gibt es im Pastoralverbund Möhnetal. Die KöBs sind beliebte Anlaufpunkte in den Dörfern und blicken bereits auf eine lange Geschichte zurück. Ein Streifzug durch die Lesewelten des Möhnetals.
Singen mit der „Plattdeutschen Gitarre“
Unterricht
Die „Plattduitske Schaule“ will den Jüngeren die Belecker Mundart beibringen. Ein Unterrichtsbesuch
Nicht mal zehn Sekunden: Fußgänger haben am Rütherplatz jetzt schneller „Grün“
Verkehrssicherheit
Autos, die nicht selten zu schnell unterwegs sind und Schüler auf dem Weg zur Schule - das passt nicht so recht zusammen. Die Ampel am Rütherplatz hatte zu lange Wartezeiten für die Fußgänger. Die Stadt nahm sich nun des Problems an - und plötzlich geht alles ziemlich schnell.
Künftig „Stoßspülung“ einmal im Jahr?
Legionellen
Die Schwierigkeiten bei der Sanierung des städtischen Verbindungskanals von der Brauerei zur kommunalen Kläranlage des Ruhrverbandes beschäftigen gestern Abend die Mitglieder des Betriebsausschusses in ihrer ersten Sitzung. Dabei standen weniger die Mehrkosten im Raum, als die Frage: „Wie sicher ist...
Umfrage
Es tut sich was in Warsteins Mitte: Die Innenstadtentwicklung kommt endlich voran. Doch wie soll das Projekt im Herzen der Stadt heißen? Zusammen mit

Es tut sich was in Warsteins Mitte: Die Innenstadtentwicklung kommt endlich voran. Doch wie soll das Projekt im Herzen der Stadt heißen? Zusammen mit "We love Warstein" rufen wir Sie dazu auf, Ihre Meinung abzugeben. Was ist Ihr Favorit?

 
Fotos und Videos
Wir sind Warstein!
Bildgalerie
Warsteiner Herbst
Brauer-Taufe & Stadtlauf
Bildgalerie
Warsteiner Herbst
Brauer-Umzug in Warstein
Bildgalerie
Warsteiner Herbst
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung