Das aktuelle Wetter Warstein 7°C
Verlosung

Allwettersauna will auch die Warsteiner locken

29.10.2012 | 19:00 Uhr
Funktionen
Allwettersauna will auch die Warsteiner locken
Saunieren ist gesund, weiß Bürgermeister Manfred Gödde und geht - wenn auch nur fürs Foto - mit gutem Beispiel voran.Foto: Böckmann

Warstein.   Nicht nur der Prophet gilt bekanntlich im eigenen Lande nichts – auch die Allwettersauna kennt das Problem: Die Leute saunieren gerne – nur nicht vor der Haustür.

Sauna-Meisterin Christina von der Ehe hat nachgefragt: Warsteiner weichen gerne nach Bad Westernkotten oder anderen Orten aus, weil sie ungerne hüllenlos von anderen Warsteinern gesehen werden möchten. Doch wen trifft man in der Ferne? – Besagte Warsteiner.

Warum also nicht in der Nähe bleiben? „Die Allwettersauna verspricht Ruhe, ist großzügig – beispielhaft“, schwärmt Bürgermeister Manfred Gödde, der daher seine Mitmenschen nicht versteht, denn „der Besuch könnte besser sein“.

Der Rat habe sich für die Erweiterung des Allwetterbades ausgesprochen, herausgekommen sei „etwas, das seinesgleichen sucht“, so Gödde, der empfiehlt, gerade vor dem Beginn des Winters saunieren zu gehen. Auch wenn der eigene Abstecher in die Hitze aus dem Foto-Wunsch der Presseleute entstand: „Ich habe leider selbst nicht die Zeit für Saunagänge.“ Später, im Ruhestand, werde es das nachholen, „da kannst Du mich beim Wort nehmen“, versprach Gödde Bad-Leiter Herbert Grewe.

„Familiär und wie zu Hause“

Christina von der Ehe weiß aus Gesprächen, dass Gäste die Sauna loben: „Familiär und wie zu Hause.“ Auch die Saunameisterin verweist auf den gesundheitlichen Aspekt: „Seit ich in der Sauna arbeite, habe ich noch keine Grippe gehabt.“ Durch die Hitze in der Sauna werde dem Körper Grippe vorgegaukelt, durch das Herunterkühlen normalisiere sich wieder alles. Und der Körper werde gestärkt.

Die Allwettersauna bietet ein breites Angebot. Da gibt es die „normalen“ Aufgüsse – rund 45 verschiedene Düfte stehen zur Verfügung – ob beruhigend, aktivierend oder auch einmal ausgefallen. Durch Anwedeln schwitz der Körper stärker. Es gibt Eis-Aufgüsse, Salz- (als Peeling und wegen des Osmose-Effekts) und Honig-Aufgüsse (bringt die Feuchtigkeit zurück). Die Allwettersauna besitzt eine Finnische Sauna (90 Grad), eine Feuchtraumsauna (60 Grad) mit Panoramablick sowie eine Außensauna (80 Grad) für zwei bis drei Personen. Schön ist der Abkühl- und Duschbereich, dort sind auch Fußbäder möglich. Und dort gibt es eine kleine „Tausch-Bücherei“. Dort kann man Literatur ausleihen und mitnehmen; aber auch mitbringen für andere.

Rund 90 Prozent der Besucher sind Stammgäste, so Herbert Grewe – aus dem näheren und weiteren Umfeld – und das trotz starker Konkurrenz: „Wir können uns nur durchsetzen durch Preise Sauberkeit und freundliches Personal.“ Damit sich das Angebot aber rechnet, müssten mehr Besucher kommen – täglich 10 bis 15 mehr.

Damit die heimische Bevölkerung einmal „schnuppern“ kann, stellt die Allwettersauna Warstein zehn Freikarten zur Verfügung, die zu einem einmaligen Besuch der Sauna-Landschaft genutzt werden können. Um zu gewinnen, senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Verlosung“ an die Adresse warstein@westfalenpost.de (mit Adresse). Einsendeschluss ist dabei Mittwoch, 31. Oktober, 16 Uhr.

Manfred Böckmann

Kommentare
Aus dem Ressort
Kleines Feuer als Zeichen des Friedens
Friedenslicht
Ob „Friede“, „Peace“ oder „Salam“ – zum 20. Mal wurde in diesem Jahr das Friedenslicht von Bethlehem nach Europa gebracht und konnte am Freitag auch...
Freude an den alltäglichen Dingen des Advents
Zeit für gute Taten
Ein Adventswochenende, Sonntag Nachmittag. Im Gasthof Bültmann haben sich bereits zahlreiche Seniorinnen und Senioren zur Adventsfeier der Caritas...
Große Dankbarkeit für schnelle Hilfe aus Warstein
Taifun-Hilfe
Über Peking nach Manila, dann weiter nach Tacloban auf den Phillippinen: Dorthin reiste Shirley Holzapfel aus Warstein, um ihren kranken Vater zu...
Taxifahrer nimmt Blindenhund von Warsteinerin nicht mit
Blindenführhund
Anton ist ein Blindenhund. Er ist am liebsten nah dran an seinem sehbehinderten Frauchen Heike aus Warstein – aber in Münster darf er nicht ins Taxi.
Sekundarschule setzt auf sportliche Kooperation
Bildung
Nicht nur eine pädagogische, sondern auch eine sportliche Heimat möchte die Sekundarschule ihren Schülern bieten. Aus diesem Grund strebt die Schule...
Fotos und Videos
Weihnachtsmarkt
Bildgalerie
Vorweihnachtsstimmung
Stiftungsfest 2014
Bildgalerie
Bürgerstiftung
Soester Pferdemarkt im Sonnenschein
Bildgalerie
Pferdemarkt 2014
Eröffnung der Allerheiligenkirmes 2014
Bildgalerie
Soester Kirmes