Das aktuelle Wetter Warstein 12°C
Agentur-Fusion

Änderungen wirken sich nur im Hintergrund aus

03.10.2012 | 09:00 Uhr
Änderungen wirken sich nur im Hintergrund aus
Eingang der Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit in Belecke.Foto: Manfred Böckmann

Warstein/Rüthen.   Seit dem 1. Oktober arbeitet die „große“ Arbeitsagentur Meschede-Soest. Für die Kunden soll sich gleichwohl nichts verändern.

„Die Kunden merken überhaupt nichts“, ist Reinhard Langer überzeugt. Der Geschäftsführer Operativ der zum 1. Oktober an den Start gegangenen Arbeitsagentur Meschede-Soest verspricht den Kunden aus Warstein und Rüthen auch für die Zukunft, dass sie weiter an der gewohnten Stelle und von den gewohnten Mitarbeitern beraten werden: „Wir haben da im Moment keine Änderungen vorgesehen.“

Über die Kreisgrenzen hinaus

Die Änderungen durch den Zusammenschluss zur großen Agentur in Nordrhein-Westfalen über die Kreisgrenzen hinaus werde sich nur im Hintergrund, dem „Back Office“, bemerkbar machen. So sei geplant, dass es bei den Team-Leitern zu Verbünden kommen kann, dass zum Beispiel die Agentur in Belecke von Lippstadt aus mitgeleitet wird. Langer: „Den Kunden ist es egal, wer Teamleiter ist.“ Hingegen ändere sich bei den Vermittlern, der Berufs- oder Reha-Beratung mit dem Zusammenschluss nichts.

Das soll sich auch mit der „2. Schwelle“ zum 1. April kommenden Jahres nicht ändern, zumal in Belecke niemand im Back Office arbeitet. Ziel der Strategie sei, im Hintergrund Arbeiten zu Gruppen zusammen zu fassen. Nichts Neues, wie Langer betont: Bereits vorher wurde die Abteilung zur Berechnung des Arbeitslosengeldes von Lippstadt und Soest in der Kreisstadt zusammengeführt. Dort ist eine weitere Zentralisierung möglich, ohne dass die Kunden davon negativ betroffen wären.

Im Gegenteil: Der Geschäftsführer Operativ ist davon überzeugt, dass es eher schneller geht – und damit die Kunden zeitnaher erfahren, welchen Anspruch auf Arbeitslosengeld sie haben. Würden diese größeren Einheiten nicht geschaffen, könnte es im Gegenteil dazu führen, dass es länger dauern würde, ehe die Berechnungen abgeschlossen sind. Aus einem einleuchtenden Grund: Sinkt nämlich die Arbeitslosigkeit weiter, würde auch die Arbeitsagentur Personal abbauen. Die Teams würden kleiner und bei Urlaubs- und Krankheits-Engpässen könnte es zeitlich schnell eng werden.

Spezielle Tätigkeiten sollen weiter zusammengefasst werden, etwa bei der Berechnung von Insolvenz- oder Kurzarbeitergeld. Und da könnte sogar der Rahmen der Arbeitsagentur Meschede-Soest „gesprengt“ werden – auch in Bielefeld können diese „gleichgearteten Tätigkeiten“, wie es Langer formuliert, ausgeführt werden – während die Berater vor Ort die gleichen bleiben.

Manfred Böckmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Im Café Bibertal macht der Chef das Frühstück noch selbst
Biergarten-Check
Andreas und Marlies Witte haben das traditionsreiche Café am Eingang des Bibertals übernommen – und grundlegend modernisiert. Die ruhig gelegene Sonnenterrasse lockt vor allem Ausflügler, die Mokkatorte hat sogar Stammgäste aus Beckum.
Lehm soll Grundwasser vor Altlasten schützen
Hirschberg
Die Tankstelle in Hirschberg samt Autowerkstatt Schleimer ist schon lange Geschichte. Doch noch immer ist die Belastung des Bodens ein Thema.
Bullerteichfreunde bieten Steine für alle Zipperlein
Festwochenende
Leiden Sie an morschen Knochen oder klagen über Haarausfall und Hauterkrankungen? Die Warsteiner Bullerteichfreunde können da vielleicht Abhilfe schaffen. „Es soll auch mal etwas zu lachen geben“ meinte Manfred Gödde, Ideengeber der selbst kreierten „Warsteiner Energiesteine“.
Der 1. Weltkrieg aus privater Sichtweise
Geschichte
Der blutigste Tag in der Geschichte des Kirchspiels jährt sich heute zum 100. Mal. Drei Wochen nach Kriegsbeginn starben am 22. August 1914 acht junge Männer aus dem Kirchspiel. An sie und die Auswirkungen des 1. Weltkriegs auf das Möhnetal erinnert Ortsheimatpfleger mit einem 100-seitigen...
Sekundarschule startet in ihr erstes Schuljahr
Bildung
Aufbruch in eine neue Ära: Die Sekundarschule im Schulzentrum Belecke ist offiziell gestartet. Am Donnerstag begrüßte Schulleiter Marcus Schiffer 87 Schüler und ihre Eltern zum Auftakt in eine Schulkarriere, die es in dieser Form in der Wästerstadt noch nicht gab.
Umfrage
Es tut sich was in Warsteins Mitte: Die Innenstadtentwicklung kommt endlich voran. Doch wie soll das Projekt im Herzen der Stadt heißen? Zusammen mit

Es tut sich was in Warsteins Mitte: Die Innenstadtentwicklung kommt endlich voran. Doch wie soll das Projekt im Herzen der Stadt heißen? Zusammen mit "We love Warstein" rufen wir Sie dazu auf, Ihre Meinung abzugeben. Was ist Ihr Favorit?

 
Fotos und Videos
Start der Sekundarschule
Bildgalerie
Eröffnung
Kompaniefest lockt
Bildgalerie
Fröhlicher Sommerabend
Plattdeutscher Nachmittag
Bildgalerie
Brauchtum
Möhnesee-Triathlon 2014 - Wettkampf
Bildgalerie
Triathlon