Willi Weitzel will's in Marl wissen

Fünf Integrationskurse laufen in diesem Semester in der Marler insel. Alle sind voll, berichtet VHS-Leiterin Stefanie Röttger jetzt Marls Kulturpolitikern. 120 Menschen aus verschiedenen Nationen lernen mittlerweile in der Marler Volkshochschule die deutsche Sprache. Im nächsten Semester soll das Angebot auf sechs Kurse ausgebaut werden.

Marl.. Die Integrationskurse sind dem Fachbereich Sprachen angegliedert. Sie anzubieten, gehöre zu den humanitären Pflichten einer Bildungseinrichtung, betont insel-Leiterin Stefanie Röttger im Entwurf zum neuen Semesterprogramm.

Traditionell zählt das Sprachenlernen zu den beliebtesten VHS-Angeboten. Hier finden sich in den Plänen für das zweite Halbjahr die meisten Veranstaltungen der Marler insel. Von Chinesisch oder der Deutschen Gebärdensprache bis zu Gesprächskreisen, zum Beispiel in Italienisch, deckt die VHS ein breites Spektrum ab.
Im Bereich Gesundheit geht es vor allem um sogenannte niederschwellige Angebote. "Wir sind nicht dazu da, in Konkurrenz zu Sportvereinen zu treten", erklärt Stefanie Röttger und nannte als Beispiel "Yoga für die Pause".

Politische Bildung und die Diskussion über aktuelle politische Themen gehören zu den Kernaufgaben der Volkshochschule. Im Veranstaltungsprogramm für das kommende Herbst- und Wintersemester finden sich zum Beispiel aktuelle Beiträge zu Syrien, zur westlichen Politik im Orient und zur Medienerziehung.

Einstimmig zugestimmt

Kooperationspartner wie die Erziehungsberatungsstelle gestalten die Angebote mit. Als Gast wird unter anderem Willi Weitzel erwartet, bekannt durch die Fernsehreihe "Willi will‘s wissen". 2011 moderierte er in Marl den Grimme-Preis.

Im neuen Semester wird auch die Zusammenarbeit mit dem Grimme-Institut fortgesetzt, die Kino-Reihe im insel-Saal geht weiter. Dort steht zum Beispiel der Dokumentarfilm "Alphabet" von Erwin Wagenhofer auf dem Programm, der mit seiner Kritik am fehlgeleiteten Bildungssystem für Diskussionsstoff sorgt.
Im Fachbereich Kreativität und kulturelle Bildung mit Ausstellungen der Geschichtswerkstatt, insel-Kabarett oder Theaterworkshop ist bunte Vielfalt Trumpf, von Zeichnen, Malen und Töpfern bis zu Tipps fürs Tapezieren und Anstreichen zu Hause.

Der Kulturausschuss stimmte dem Entwurf zum VHS-Programm einstimmig zu.