Westerholt: Sporthallen-Einbrüche aufgeklärt

Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Diese Nachricht dürfte sich positiv auf die Kriminalitätsstatistik 2014 auswirken: Die Polizei ermittelt gegen vier Hertener, denen rund 30 Straftaten zu Last gelegt werden – darunter die Einbrüche in die Sporthalle der Martin-Luther-Schule in Westerholt.

Herten-Westerholt..  Diese Nachricht dürfte sich positiv auf die Kriminalitätsstatistik 2014 auswirken: Die Polizei ermittelt gegen vier Hertener, denen rund 30 Straftaten zu Last gelegt werden – darunter die Einbrüche in die Sporthalle der Martin-Luther-Schule in Westerholt.

Im Verlauf des Wochenendes vom 22. und 23. November hatten Einbrecher ein Fenster der Westerholter Sporthalle zerstört und waren in das Gebäude eingedrungen. Am darauffolgenden Montagabend kamen sie wieder und rissen die zwischenzeitlich eingebaute provisorische Verkleidung des Fensters heraus. Während in der Halle eine Frauengruppe Gymnastik machte, stahlen die Einbrecher aus der Umkleidekabine einen Autoschlüssel und entkamen mit dem dazugehörigen Kleinwagen, der draußen parkte.

Wie die Polizei nun mitteilt, kamen die Ermittler durch Zeugenaussagen vier Hertenern im Alter zwischen 15 und 35 Jahren auf die Spur. In der vergangenen Woche durchsuchten Beamte mehrere Wohnungen und nahmen zwei 15-Jährige mit zur Wache.

Die beiden Jugendlichen legten in ihren Vernehmungen Geständnisse ab. Sie gaben nicht nur die Einbrüche in die Sporthalle zu, sondern auch noch eine Verkehrsunfallflucht, mehrere Fahrrad- und Rollerdiebstähle, Sachbeschädigungen, Fahren ohne Führerschein, weitere Diebstähle und zwei Wohnungseinbrüche. Insgesamt geht es laut Polizei um etwa 30 Taten. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei gegen die beiden 15-Jährigen und die beiden anderen Tatverdächtigen dauern noch an.