Warnung vor Datenfischern

Verbraucherschützer warnen vor sogenannten Phishingmails, mit denen Betrüger versuchen, Kontendaten abzufischen. Wer auf einen Link klickt, um sie zu entsperren, läuft Gefahr, sensible Daten preiszugeben oder sich ein schädliches Programm einzufangen.

Marl.. Seit fünf Jahren fragen Bürger wegen solcher "Phishing-Mails" um Rat, berichtet Marion Löhring von der Verbraucherberatungsstelle im Marler Stern: "Manchmal bekommen wir zwei bis drei Anfragen in der Woche, manchmal fünf bis sechs am Tag. Aktuell ist das Thema immer. Es bewegt die Leute."

Die Verbraucherzentrale NRW hat deshalb ein "Phishing-Radar" mit aktuellen Betrugs-Warnungen ins Internet gestellt. Hier wird umfassend informiert. Verdächtige Mails können an die Adresse phishing@vz-nrw.de weitergeleitet werden. Die Daten der Verbraucher würden dabei anonymisiert.

Bisher wurden 165 000 verdächtige E-Mails an die Verbraucherschützer weitergeleitet, fast die Hälfte davon im letzten Jahr. Über 2 700 Seiten wurden gesperrt.

Betroffene sollten auch Strafanzeige bei der Polizei stellen, rät Marion Löhring. Denn beim Phishing handele es sich um einen Betrugsversuch.
Phishing-Radar auf www.vz-nrw.de/phishing
Anzeige bei der Polizei auf anzeige@polizei.nrw.de
Erläuterungen dazu finden Sie auf www.polizei.nrw.de Klicken Sie dort auf "Anzeige erstatten".