Wandertage statt Mottowoche

Chantal Mzyk (16) aus der 10b der Gesamtschule ist enttäuscht: In diesem Jahr gibt es an der Gesamtschule keine Mottowoche und keinen Schul-Sturm für ihren Abschlussjahrgang, sondern eine Woche mit Wandertagen, in der die Schüler im Klassenverband zum Beispiel Pizza essen, Filme gucken oder bowlen gehen.

Waltrop.. "Ein unfairer Akt, denn einige, mich eingeschlossen, haben sich schon seit mehreren Jahren darauf gefreut, eine Mottowoche feiern zu dürfen", sagt die Schülerin. "Jeder hat sich schon überlegt, was er anziehen will." Wegen des Fehlverhaltens der Abschlussklassen der Vorjahre sei diesem Jahrgang nun verboten worden, eine Mottowoche zu veranstalten. "Dies wird nun als langweiligster Abschluss in der Geschichte der Gesamtschule Waltrop eingehen", meint die Schülerin. Schüler aus anderen Zehner-Klassen, die unsere Zeitung in der Innenstadt während ihres Wandertages traf, fanden die Absage der Mottowoche allerdings nicht so schlimm. Schulleiter Wolfgang Kollecker sagte unserer Zeitung, er habe dem Vorschlag der Stufenleitung, die Mottowoche abzusagen, mit Überzeugung zugestimmt. Hintergrund ist, dass nach Kolleckers Worten im vergangenen Jahr nicht nur einige der eigenen Schüler bei der Mottowoche über die Stränge geschlagen hätten. Schlimm sei das Verhalten einiger THG-Gymnasiasten gewesen, die Gesamtschüler bei ihrem "Besuch" an der Nachbarschule mitunter massiv beleidigt hätten. Mehr lesen Sie in der Waltroper Zeitung.