Waltroper SPD - Schläft Praktisch Dauernd

Die sozialdemokratischen Urgesteine Jürgen Siebert (65) und Günter Ritter (62) sind mit dem aktuellen Erscheinungsbild des SPD-Stadtverbandes höchst unzufrieden. Für Siebert buchstabiert sich SPD in Waltrop inzwischen so: Schläft Praktisch Dauernd.

WALTROP.. Die beiden ehemaligen SPD-Fraktionsvorsitzenden Siebert (1994 - 2012) und Ritter (1989 - 1994) haben kein Verständnis dafür, dass das Ergebnis der letzten Kommunalwahl überhaupt nicht analysiert worden sei. Zumindest nicht auf Ebene des Stadtverbandes.

Ohne erkennbares Konzept

Jürgen Siebert, der frühzeitig angekündigt hatte, "mit 65 ist Schluss", sieht die über Jahrzehnte von vielen Genossinnen und Genossen erarbeitete gute Positionierung der Sozialdemokraten in Waltrop gefährdet. Wer nicht wisse, was falsch gemacht worden sei vor der Wahl, stehe für die Zukunft ohne erkennbares Konzept auf "sehr dünnem Eis".

Revitalisierung der Stadtverbandsspitze

Für Günter Ritter ist eine Revitalisierung der Stadtverbandsspitze nach dem für ihn wenig überraschenden Wahlausgang 2014 unumgänglich. Ein "Weiter so" könne es angesichts des mageren Abschneidens der Partei und der "krachenden Abwahl der Bürgermeisterin" eigentlich nicht geben. Nach Informationen unserer Zeitung will SPD-Chef Klaus Beie (63) erneut antreten.