Vorsicht: Ausgebüxter Bulle

Ein ausgebüxter Bulle hat am Donnerstag die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr auf Trab gehalten. Das Tier hatte sich gegen 16.30 Uhr vom Hof des Bauern Sißmann, Im Abdinghof, aus losgemacht und war offenbar zwischenzeitlich nahe der Leveringhäuser Straße angelangt. Autofahrer sollten im Waltroper Süden zwischen Leveringhäuser Straße/Mengeder Straße, der Altenbruchstraße und der Büscherstraße vorsichtig fahren. Es ist nicht ausgeschlossen, dass der 900 Kilo schwere Bulle auf die Fahrbahn läuft.

Waltrop.. In Höhe "Bramsel" leuchteten die Feuerwehrleute zunächst das angrenzende Gelände so gut wie möglich aus. Ein Jäger versuchte derweil, den Bullen wieder einzufangen.

Das misslang offenbar. Die Feuerwehrfahrzeuge setzten sich gegen 17.20 Uhr erneut in Bewegung und fuhren erneut Richtung Abdinghof.
Dort positionierten sie sich nahe des Kreisverkehrs Brockenscheidter Straße/Altenbruchstraße, denn jetzt wurde der Bulle in unmittelbarer Nähe von Hof Sißmann vermutet. Das Tier gehört offenbar nicht Sißmann, sondern war von einem anderen Landwirt zur Schlachtung dorthin gebracht worden.

Gegen 18 Uhr wurde die Suche dann zunächst abgebrochen, denn in der Dunkelheit war das Tier nicht zu finden. Polizei und Feuerwehr beratschlagten dann gemeinsam mit Vertretern von Ordnungsamt sowie dem Ver- und Entsorgungsbetrieb, welche Maßnahmen noch ergriffen werden, um bis zum nächsten Morgen die Straßen und Wege zu sichern, falls der Bulle sich doch noch in Bewegung setzt.

Schilder an Mengeder, der Altenbruch- und Büscherstraße weisen jetzt darauf hin, dass sich das Tier möglicherweise in der Nähe befindet und rufen Verkehrsteilnehmer zur Vorsicht auf. Wer den entlaufenen Bullen sieht, möge den Notruf 110 oder 112 anrufen, hieß es von den Einsatzkräften.

Am frühen Freitagmorgen soll die Suche fortgesetzt werden.