Vom Roman bis zum Ratgeber

Gertrud Scobel versorgt die Langenbochumer Bücherwürmer mit neuem Lesefutter. Am bundesweiten Buchsonntag hatte Scobel ordentlich aufgetischt. Bei der Buchausstellung im Gemeindezentrum präsentierte die Leiterin der katholischen Bücherei in St. Maria Heimsuchung besondere Leckerbissen: Neuerscheinungen, Bestseller, aktuelle Weihnachtsliteratur für Kinder.

LANGENBOCHUM.. Im Jahr 2000 übernahm Gertrud Scobel (53) die ehrenamtliche Leitung der katholischen Bücherei in St. Maria Heimsuchung. Kurz darauf hatte sie eine Idee, um die hauseigenen Bücherregale mit aktuellen Publikationen zu füllen. Sie organisierte die Zusammenarbeit mit einem Marler Buchhandel. Das Fachgeschäft stellt die Lektüre für die jährliche Buchausstellung. Interessierte können stöbern, reinlesen - und die Lieblingsschinken nach einer Kostprobe über Gertrud Scobel bei dem Marler Buchhandel bestellen. Als Vermittlerin kassiert die gebürtige Langenbochumerin eine Provision, mit der sie neue Medien für die katholische Bücherei anschafft. Mit dem Zuschuss des Bistums kommen so jährlich bis zu 2 000 Euro zusammen. Geld, das den Lesehunger stillt.

Um die 2 300 Bücher warten derzeit in den Langenbochumer Regalen auf Ausleihe. Romane, Grusel-Schocker, Ratgeber, Kinderbücher, Hör- und Gesellschaftsspiele. Ausleihen darf hier jeder - ob katholisch oder nicht. Die Bücherei in St. Maria Heimsuchung verstehe sich als Ergänzung zur Stadtbibliothek im Glashaus, sagt die ehrenamtliche Leiterin, die die Bücherei mit elf ehrenamtlichen Helferinnen betreibt.
Die Bücherei, Feldstraße 252, hat mittwochs von 10 bis 12 Uhr, freitags von 15 bis 17 Uhr und sonntags zwischen 10.30 und 11.30 Uhr geöffnet. Ein Ausweis (Kosten: 10 Euro pro Jahr, Kinder sind frei) berechtigt zur Ausleihe.