Vom Kraftwerk über die Innenstadt bis zur Bücherei

Ein Gespräch auf Augenhöhe wünscht sich Jörg Buxel, ehemaliger Bürgermeister-Kandidat und Ladenbesitzer, für seine Lokalpolitik-Talkrunden. Ein Gespräch, bei dem die Bürger die Themen ansagen. Und genau so kam es auch diesmal, als Dr. Heinz Josef Mußhoff, Vorsitzender der Waltroper FDP, zu Gast war.

Waltrop.. Vom Kraftwerk übers Innenstadtkonzept bis zur Bücherei - so ging das im Schnelldurchlauf; Gesprächspausen: keine.

Datteln-4-Akten

95 Akten, die zurzeit zur Datteln-4-Thematik im Rathaus ausliegen - da war sich die Runde inklusive Mußhoff einig: Wer soll die denn lesen? "Aber vielleicht gibt’s das auch als Hörbuch?!", so ein Einwurf aus dem Publikum. Na ja, das Ruhrgebiet sei schließlich Industrielandschaft, da sei man Kraftwerksbauten gewohnt. "Stimmt", pflichtet Mußhoff bei, und seine FDP bleibe bei ihrer Unterstützung: "Ein modernes Kraftwerk ist sinnvoll."

Vision für Waltrop

Ruckzuck ist die Runde in der Innenstadt. "Haben Sie eine Vision für Waltrop?", wird Mußhoff gefragt, nachdem sich alle über den drohenden Niedergang der Innenstadt verständigt haben. Nun, der geplante Edeka-Markt und der Mieter des neuen Stadthallen-Foyers könnten Magneten werden, sagt der FDP-Mann. Und: Die Händler seien jetzt wacher geworden, entwickelten neue Ideen - siehe Waltrop-App. Das gebe Hoffnung.

Bücherei?

"Ach, und was ist jetzt eigentlich mit der Bücherei?", will eine Frau wissen. Die FDP hatte das Thema mit einer Umfrage erneut ins Gespräch gebracht. Mußhoff rechnet vor: "2013 hat der Betrieb der Bücherei 183 000 Euro gekostet. Rund 6 500 Medien sind 2014 ausgeliehen worden. Das sind 28,15 Euro pro Ausleihe. Ich meine: Das passt nicht mehr." Besser sei nach Ansicht der FDP - auch im Lichte sich verändernder Lesegewohnheiten -, Räume für die Bücherei anzumieten statt neu zu bauen.

Gästezahl

Ganz so viele Gäste wie sonst bei den Gesprächen im "Brokken" waren diesmal nicht dabei. "Vielleicht lag es an meiner Frisur", witzelt Jörg Buxel, "oder am herrlichen Wetter". Draußen zogen derweil Grillgeruch-Schwaden durch die Siedlung. Die "Gespräche rund um die Ladentheke" werden fortgesetzt - demnächst mit Vertretern der Grünen und des Waltroper Aufbruchs.