Umfrage: Was will Waltrop wirklich?

Seit 3 Uhr am frühen Samstagmorgen ist die größte Umfrage zur Zukunft der Stadt Waltrop online. Die Waltroper Initiative, von Rechtsanwalt Claus Volke und Unternehmer Michael Hohoff unabhängig und überparteilich ins Leben gerufen, möchte herausfinden, was sich die Bürgerinnen und Bürger wirklich für ihre Stadt wünschen.

Waltrop.. Im Zentrum steht die Frage, welche Waren- und Dienstleistungsangebote fehlen. Wie beurteilen Waltrops Bürger heute die Situation der Ladengeschäfte in der Waltroper Innenstadt? Wie oft kommen Waltroper durchschnittlich in ihre Innenstadt? Was spricht für oder auch gegen einen Besuch in der Waltroper Innenstadt gegenüber Datteln oder Castrop-Rauxel?

Viele Fragen, viele Möglichkeiten eine Antwort zu geben. Kinderleicht per Klick.

Jeder weiß, so die Initiatoren der "Waltroper Initiative", dass eine Stadt nur eine gewisse Zahl leer stehender Ladenlokale verkraften kann. Übersteigt der Leerstand jedoch einen kritischen Punkt, droht ein Weggang von immer weiteren Geschäftsleuten. Eine Neu-Vermietung wird mit jedem neu verlassenen Ladenlokal immer schwieriger, bis es schließlich sogar praktisch zu einem Total-Leerstand ganzer Stadtquartiere kommen kann. In der schlimmsten Konsequenz droht dann im nächsten Schritt häufig eine ähnliche Entwicklung bei der Vermietung privater Wohnräume.

Claus Volke und Michael Hohoff: "Wir haben daher als Waltroper Geschäftsleute spontan diese Initiative ins Leben gerufen und wollen mit einer vernetzten Kommunikations- und Ideenplattform als Vermittler zwischen Eigentümern, neuen Nutzern, den Bürgerinteressen und der Verwaltung dienen".

Hier geht's zur Umfrage: www.waltroper-initiative.de