Türkische Klänge

Auch das 4. Sinfoniekonzert der Musikgemeinschaft Marl am Samstag, 22. März, um 19 Uhr im Theater ist dem Motto der Saison ex oriente verpflichtet. Mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart und Joseph Haydn stehen zwei Stücke auf dem Programm, die der sogenannten Türkenmode der Wiener Klassik Tribut zollen.

Marl.. Zu Beginn des Konzerts interpretieren die Bläser der Musikgemeinschaft die Harmoniemusik aus der Oper "Die Entführung aus dem Serail". Es handelt sich um eine im 18. Jahrhundert beliebte Art Potpourri, bei der bekannte Werke für achtstimmiges Bläserensemble bearbeitet wurden, um bei repräsentativen Einladungen die Gäste zu unterhalten.
Sinfonisches Hauptwerk des Konzerts ist die so genannte "Militär-Symphonie" von Joseph Haydn. Seinen Namen verdankt das Werk der Verwendung einer "Janitscharenmusik". Der plötzliche Einsatz von Pauke, Triangel, Becken und Großer Trommel, zusammen mit dem markanten Trompetensignal im 2. und 4. Satz erinnern an den donnernden Klang der Furcht einflößenden türkischen Militärkapellen der Janitscharen.
Zwischen den beiden klassischen Kompositionen erwartet die Zuhörer das bekannte Klavierkonzert des norwegischen Komponisten Edvard Grieg.
Als Solist wirkt der 20-jährige Pianist Tobias Haunhorst mit. Er studiert derzeit an der renommierten Royal Academy of Music in London und ist Stipendiat der Marler Kluth-Stiftung.

Karten zum Preis von 15 Euro (ermäßigt 7,50 Euro) sind im "musikladen", im "i-punkt" und bei "tickets by call" sowie an der Abendkasse erhältlich, die um 18 Uhr öffnet. Kinder haben in Begleitung Erwachsener freien Eintritt. Für Jugendliche bietet die Musikgemeinschaft Jugendpatenschaften an.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE