Tauben landen im Sekundentakt

Taubenzüchter Werner Herrman hat den zweiten Preisflug der Jungreise gewonnen. 1 018 Tauben der Reisevereinigung Oer-Erkenschwick sind auf den 145 Kilometer langen Wettkampfflug ab Aßlar gegangen.

Oer-erkenschwick.. Nach einer Flugzeit von einer Stunde und 42 Minuten erreichten die beiden ersten Tauben zeitgleich um 12.07 Uhr ihren heimatlichen Schlag bei Züchter Werner Herrmann an der Glückaufstraße.
Nur um Haaresbreite verpasste die Schlaggemeinschaft Behler und Sohn den Sieg beim zweiten Preisflug der Jungreise. Mit nur einer Sekunde Rückstand passierten zwei Tauben von Josef und Klaus Behler die Schlag-Antenne.
Nach 17 Minuten war die letzte der 340 Preistauben wieder zu Hause. Und zwar um 12.24 Uhr bei Züchter Rolf Dreischhoff in Rapen. Die ersten 20 Tauben waren bereits bis 12.09 Uhr bei folgenden Züchtern zu Hause:
Werner Herrmann (1., 2., 6.), Schlaggemeinschaft Behler und Sohn (3., 4. 18.), Schlaggemeinschaft Ladwig/Wyink (5., 7.), Hannah Ohm (8., 10., 11., 12.), Willi Bröcker (9.), Rolf Dreischoff (13., 14.), Josef (Marek) Schmidt (15., 17., 20.) Karl-Heinz Schute (16.), Heiko und Darleen van Kempen (19.).

Einsetzen zum dritten Preisflug ist am Samstag, 24. August, ab 17.15 Uhr in der Taubenscheune am Nussbaumweg.