Tag der offenen Tür im Glashaus

Das Glashaus feierte mit einem bunten Tag der offenen Tür sein 20-jähriges Bestehen. Das filigran und luftig wirkende Gebäude ist aus Herten eigentlich nicht mehr wegzudenken.

HERTEN.. "Es war eine bewegte, interessante und sehr schöne Zeit", meinte Marie-Luise Karla, Leiterin der Stadtbibliothek im Glashaus. "Anfangs war das Glashaus ja nicht unumstritten, aber das Konzept ist aufgegangen. Es ist heute ein zentraler Ort für Veranstaltungen in Herten." 115 000 Medien hat die Bibliothek in ihrem Repertoire, rund 6 500 aktive Kunden.

Mitglieder des Fördervereins der Stadtbibliothek lasen am Samstag aus ausgewählten Büchern vor. Ein Stockwerk tiefer fand die Foto-Aktion "Lichtbild mal wild" der Creativ-Werkstatt statt. Am Nachmittag füllte sich die Rotunde mit erwartungsvollen Kindern. Das "Trotz-Alledem-Theater" aus Bielefeld führte das Stück "Räuber Hotzenplotz" auf. Ruhiger wurde es dann am Abend im Glashaus: Der Tag der offenen Tür klang mit der Lesung "Ist das Liebe?" der Schauspieler August Zirner und Katalin Zsigmondy aus.