Spielmannszug Disteln-Backum tritt im Festspielhaus auf

Alles nur ein Traum? Wenn der Spielmannszug Disteln-Backum mit Pauken und Flöten über die Bühne marschiert und Preußens Gloria erklingt, dann sind die Musiker eigentlich gar nicht da. In Frank Hoffmanns Inszenierung Die Nashörner verkörpert die Kapelle die Fantasie eines der Akteure.

Herten/re.. Derzeit wird das Stück im Ruhrfestspielhaus aufgeführt - und der Spielmannszug Disteln-Backum ist dabei. "Eine spannende Sache", erzählt Ivonne Drees (36). Die Flötistin bildet im Querflötenspielen aus. Als vor einigen Wochen die Anfrage vom Intendanten der Ruhrfestspiele eintraf, war sie gleich Feuer und Flamme. Mit bekannten Schauspielern wie Luc Feit (SK Kölsch, Wolffs Revier ...) oder Wolfram Koch (Tatort Frankfurt) auf der Bühne zu stehen, findet sie aufregend. "Eine tolle Erfahrung. Dafür opfert man doch gerne seine Freizeit!"

Ursprünglich war Theatermacher Hoffmann auf der Suche nach einer Blaskapelle. Doch mit Posaunen und Trompeten kann der Spielmannszug Disteln-Backum nicht dienen. "Er wollte uns trotzdem", erzählt die Flötistin. Die übrigen Musiker für das Engagement zu begeistern, fiel ihr nicht schwer. Alle schaufelten sich die nötige Zeit frei. Bald stand der Zug unter der Führung von Tambour-Major und Vereinschef Willi-Bernd Drees mit Lyren, Trommeln, Flöten, Pauken und Becken bei zwei Proben auf der Bühne.

In "Die Nashörner" von Eugne Ionesco, einer Parabel von der Auflösung des Individuums in der Masse, verkörpert der Spielmannszug im dritten Akt die Fantasievorstellung einer der Figuren. Beim ersten Zug über die Bühne erklingt der Heeresmarsch "Preußens Gloria" laut und vernehmlich. Wenn die Musiker dann zurückmarschieren, ist es mucksmäuschenstill; sie tun nur so, als würden sie spielen.

Die ersten Aufführungen vor Publikum hat der Spielmannszug am Mittwoch und Donnerstag bereits hinter sich gebracht. Es folgen weitere Auftritte am Sonntag (15 und 20 Uhr) und am Montag (20 Uhr). Ob Ivonne Drees und ihre Mitstreiter für ihr Engagement entlohnt werden, wissen sie noch gar nicht. "Darüber haben wir noch gar nicht gesprochen. Uns allen ging es ja vor allem darum, diese Erfahrung zu machen." Eine Entscheidung, die keiner der "Spielmänner" bereut hat: "Mal hinter die Kulissen zu schauen, die Schauspieler zu erleben und dann den Applaus - das ist einfach super."
Für alle drei Aufführungen der Nashörner gibt es noch Karten: Samstagvormittag in der Geschäftsstelle der Hertener Allgemeinen, Hermannstraße 24, telefonische Reservierung: Tel. 02361/92180 oder an der Abendkasse. In unserer gedruckten Ausgabe von Samstag, 6. Juni, lesen Sie eine ausführliche Kritik des Stücks "Die Nashörner"

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE