Pissoir mit Füßen getreten

Wenn es in der Toilette kracht, ist höchste Vorsicht geboten. Diese Erfahrung hat ein 25 Jahre alter Kfz-Mechaniker gemacht, der nun eigens aus dem Raum Stuttgart zum Marler Amtsgericht anreiste.

Marl.. In Süddeutschland verdient er sein Geld bei einer Firma, die für die Technik aller Mercedes-Benz-Fahrzeuge zuständig ist, die bei der Deutschen Touren-Meisterschaft (DTM) an den Start gehen.

Im Mittelpunkt der Anklage gegen den jungen, nicht vorbestraften Mechaniker stand ein Pissoir. Dieses soll er in einer Disco in Marl-Hüls gemeinsam mit zwei Mittätern solange mit den Füßen "bearbeitet" haben, bis es abriss und zerbrach. Sachschaden: ca.150 Euro. Der Angeklagte, der ohne Verteidiger erschien, bestritt den Vorwurf.

"Ich war das nicht. Wir waren auf dem Klo, wuschen uns die Hände und gingen dann wieder raus auf den Gang. Dann habe ich es einmal scheppern gehört. Da waren auch noch andere auf der Toilette", sagte der Kfz-Mechaniker.
Im Gang der Discothek wurden der Angeklagte und einer seiner beiden Kollegen sogleich von einem kräftigen Türsteher empfangen. "Er nahm uns die Ausweise ab. Dann warteten wir auf die Polizei", berichtete der Angeklagte.

"Ich bin mir sicher, dass ich den beiden Richtigen den Ausweis weggenommen habe, die gegen das Klo getreten hatten", war sich der Türsteher anfangs noch sehr sicher. Wenn er den Angeklagten jedoch so auf der Anklagebank sitzen sehe, könne er nicht genau sagen, ob auch er gegen das Pissoir getreten habe.

Endgültig brach die Anklage zusammen, als der Türsteher anmerkte, vor der Tür des Gerichtssaales sitze ein junger Mann, den er zwar kenne, der allerdings nicht gegen das Pissoir getreten habe. Doch genau jenen Gast hatte der Türsteher in der Nacht zum 28. April 2012 auch als Randalierer ausgemacht und ihm den Ausweis abgenommen.

So blieben am Ende zu viele Zweifel übrig, ob auf der Anklagebank überhaupt der richtige Täter saß. "Wir glauben dem Zeugen, doch möglicherweise hat er damals ja die Falschen erwischt", begründete Strafrichter Michael Brechler den glatten Freispruch auf Kosten der Landeskasse.