Osterkrippe lockt nach Hochlar

In der St.-Suitbert-Kirche steht die einzige Osterkrippe der Stadt. Sechs Männer unter der Regie von Meinrad Müller haben die Figuren, die eigentlich zur Weihnachtskrippe gehören, aufgebaut.

Recklinghausen.. Der frühere Hochlarer Gemeindepfarrer Siegfried Hose ergriff vor 15 Jahren die Initiative. "Er hatte Ähnliches in Österreich gesehen und war begeistert", erinnert sich Pfarrsekretärin Monika Winkelmann, "denn vor allem den Kindern konnte er auf diese Weise dieses schwierige Thema anschaulich näherbringen." Das Besondere: Die Szene verändert sich ständig. Der Einzug Jesu, das Abendmahl, die Kreuzigung, das verlassene Grab: Die fleißigen Krippenbauer gestalten die 20 Quadratmeter große Fläche immer wieder um. Mit Steinen, Moos und einer Menge Deko haben sie dort innerhalb von zehn Stunden eine lebendige Landschaft geschaffen.

Die Figuren gibt es indes schon viel länger, verrichten sie doch bereits seit Anfang der 60er-Jahre ihren Dienst an der Weihnachtskrippe. Für den Oster-Einsatz hat ihnen Otti Schäfers damals aber neue Gewänder genäht. Jesus sitzt am Donnerstag mit seinen Jüngern an der langen Tafel beim Abendmahl. Karfreitag dann wird es ernst, stellen die Krippenbauer auf dem Berg ein Kreuz mit einem Korpus auf. Und am Sonntag entdecken die Kirchenbesucher ebenfalls das leere Grab. "Das Interesse ist immer groß. Selbstverständlich sind unsere Kindergartenkinder oft hier. Außerdem kommen viele Familien und sogar Neugierige aus anderen Gemeinden", weiß die Pfarrsekretärin.

Nach dem Umbau des Gotteshauses erhielt die Osterkrippe übrigens einen neuen Platz: Sie macht sich nun direkt hinter dem Altar breit. Ein echter Hingucker. Doch der neue Standort besitzt einen Nachteil. Das Geschehen kann nun nicht mehr auf einem länglichen Berghang spielen. Im ehemaligen Seitenschiff besaß die Krippe genau diese Form. "Aus diesem Grund wurden die Figuren in der Ferne immer kleiner", erklärt Monika Winkelmann. Und darum stehen nun unterschiedlich große Gestalten nebeneinander. Denn für neue fehlt der Gemeinde das Geld, zumal sie bereits vor einigen Jahren für mehrere Hundert Euro welche angeschafft hatte. "Aber die wurden uns gestohlen. Das war dreist", sagt Monika Winkelmann mit Bedauern. Folglich müssen die Hochlarer auch weiterhin improvisieren.
Die Osterkrippe in der St.-Suitbert-Kirche, St.-Suitbert-Platz 3, ist nicht nur während der Gottesdienste geöffnet, sondern kann täglich besichtigt werden. Das Konzert an der Osterkrippe mit dem Vestischen Polizeichor findet am Sonntag, 12. April, 17 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Die Krippe bleibt nach Ostern noch zwei Wochen aufgebaut.