Oase der Ruhe

Wo einst das schwarze Gold gefördert wurde, wird jetzt eine grüne Anlauf-stelle für Naturfreunde. Das lange Warten hat ein Ende, die Arbeiten auf der Halde in der Honermannsiedlung sind in Kürze abgeschlossen.

Oer-erkenschwick.. Im Drei-Städte-Eck Oer-Erkenschwick, Recklinghausen, Marl ist Müßiggang mit schöner Aussicht angesagt. Was haben sie in den vergangenen Jahren nicht an Boden angekarrt, um den Strukturwandel auch an dieser Stelle umzusetzen. Am Ende waren es sage und schreibe rund 40 000 Kubikmeter, damit die RAG Montan Immobilien ein neues, kleines Paradies für Naturfreunde schaffen kann.


"Die Bauabnahme ist erfolgt", freut sich Unternehmens-Sprecher Frank Schwarz. Und schon in Kürze soll die Halde für die Bevölkerung endgültig freigegeben werden. Fachleute sprechen von einer "Rekultivierungsmaßnahme", für den Besucher wird es wohl stets die Halde am Schacht 8 sein. Sechseinhalb Jahre ist es her, da fällt der Startschuss für das Projekt. Lust auf Grün sollen die Besucher in Zukunft haben, es sind zu Beginn aber vor allem Anwohner in der Börste und in der Honermannsiedlung, die wegen des regelmäßigen Lkw-Verkehrs alles andere als Lust auf das Thema haben. Heute klingt das Ganze schon ein bisschen wie Zeitgeschichte. Der Protest ebbt irgendwann ab, die Lkw bahnen sich weiter ihren Weg.


Die Haldenumgestaltung nimmt - wenngleich auch etwas zögerlich und von der Öffentlichkeit auch nur marginal wahrgenommen - Formen an. Ganz preiswert ist die Sache für die RAG auch nicht, immerhin rund 3,5 Mio. Euro werden als Budgetkosten veranschlagt.

Was erwartet die Besucher nun auf der Halde? Spaß an der Natur, am Spazierengehen auf drei Kuppen von bis zu 84 Metern über Normalnull. Ein 24 Fußballfelder großes Freizeitgebiet, das eben nicht auf "Fun&Action" ausgerichtet ist, sondern ausschließlich auf Erholung. Und nicht nur aus diesem Grund muss man auch kein Hochleistungssportler sein. Ein bisschen Puste reicht aus, um schon in Kürze einen netten Rundum-Blick zu erhaschen.