NABU stellt wieder Schutzzäune für Kröten auf

Mobile Zäune schützen Erdkröten, Grasfrösche und Molche vor dem Straßenverkehr. Da die Tiere jetzt wieder wandern, stellt der Naturschutzbund (NABU) am Samstag, 22. Februar, seine zwei Zäune auf. Dafür werden noch Helfer gesucht.

Herten.. Besonders an der B225 von Recklinghausen nach Marl fahren täglich bis zu 30 000 Fahrzeuge, sagt der NABU. Ohne Schutz gelange kaum ein Tier lebend zum Laichgewässer auf der anderen Straßenseite. Mit den Zäunen dagegen kann das Überleben von mehr als 1 000 Amphibien gesichert werden, so die NABU-Vertreter.


Der Aufbau am Samstag beginnt um 10 Uhr, Treffpunkt sind die Fischteiche an der B225 am Linder Weg an der Stadtgrenze Marl/Recklinghausen. Etwa zwei Stunden soll der Einsatz dauern, auch die Naturschutzjugend ist eingeladen.

Bei Rückfragen ist Rolf Herrmann unter Tel. 02366/ 8 41 48 oder per E-Mail zu erreichen: rolf.herrmann@gruene-herten.de