Mehr Kunden als üblich im Januar

Endlich haben Autofahrer mal keinen Anlass, über hohe Benzinpreise zu klagen. Der Spritpreis ist seit Wochen auf einem niedrigen Niveau. Das macht sich in Form von mehr Betrieb an den Zapfsäulen bemerkbar, bestätigt auch der Waltroper Star-Tankstellenpächter Ersal Karabay.

Waltrop.. "Die Wochen zu Jahresbeginn sind normalerweise ziemlich ruhig, weil die Leute wegen der vielen Ausgaben um den Jahreswechsel nicht so viel Geld in der Tasche haben", sagt der Pächter, der seit vielen Jahren im Geschäft ist und die Tankstellen an der Leveringhäuser Straße und an der Niehues-Kreuzung führt. "Aber dieses Jahr verzeichnen wir wegen der günstigen Benzinpreise deutlich mehr Kunden als sonst um diese Zeit." Gestern lag der Diesel-Preis an der "Star"-Tankstelle bei 1,04 Euro. Karabay und seine Kollegen freut die hohe Nachfrage bei niedrigem Preis, denn sie erhalten Provisionen pro verkauftem Liter Benzin - unabhängig davon, was der Liter kostet. Und es wird eben mehr getankt, je günstiger der Sprit ist.

Der Shop bringt Geld

Wer regelmäßig über die Leveringhäuser Straße fährt, sieht, dass die Preise an der Star- und der Jet-Tankstelle regelmäßig um einen Cent unter denen der Shell-Station einige Meter weiter in Richtung Autobahn liegen.
Früher, so berichten Pächter, sei man regelmäßig die Tankstellen in der Umgebung abgefahren, habe die Preise notiert, um dann bei der eigenen Mineralölgesellschaft einen Antrag zu stellen, dass der eigene Preis entsprechend angepasst wird. Anfangs reichte es, alle paar Tage bei der Konkurrenz vorbeizuschauen, dann änderten sich die Preise täglich, dann mehrfach am Tag. Inzwischen gibt es freilich längst Apps fürs Smartphone, mit denen man die Preise im Blick behalten kann und nicht mehr durch die Gegend fahren muss.
Trotz des niedrigen Benzinpreises ist es ein offenes Geheimnis, dass die Pächter nicht maßgeblich vom Spritverkauf leben, sondern vor allem vom angeschlossenen Shop - und auch von der Autowaschanlage. Karabay hat investiert und gerade an beiden Tankstellen-Standorten neue, technisch verbesserte Waschanlagen in Betrieb genommen. An der Leveringhäuser Straße wurde sie im Dezember in Betrieb genommen, an der Niehues-Kreuzung erst jüngst. Für jeweils rund 85 000 Euro.