Lenkräder im Visier der Autoknacker

Was noch vor einigen Jahren Autoradios waren, sind heute Multifunktionslenkräder. Oder Navigationsgeräte. Die rücken zunehmend auf die Liste der Begehrlichkeiten von Auto-Einbrechern. Das war auch im Waltroper Süden am Hebeckenkamp der Fall.

WALTROP.. Vor rund zwei Wochen seien fünf Autos in einer Nacht aufgebrochen worden, berichtet uns ein Leser. Der Polizei gemeldet wurden in der betreffenden Nacht (6./7. Oktober) zwei Fälle. Bei beiden Autos wurden die Scheiben eingeschlagen und dann die kompletten Lenkräder ausgebaut.

"Einbrecher sind lichtscheu"

Auch in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch. 21. auf den 22. Oktober, schlugen am Hebeckenkamp Autoknacke zu, stahlen diesmal ein fest eingebautes Navigationsgerät. Man habe mittlerweile Angst, seinen Wagen an der Straße zu parken, erklärt unser Leser. Ramona Hörst, Sprecherin der Polizei, gibt zumindest diesen Tipp: "Das Fahrzeug in beleuchteter Gegend abstellen." Denn bekanntlich sind Einbrecher lichtscheu.

Die Polizei unterscheidet mittlerweile zwei Arten von Auto-Einbrüchen: Einerseits werden zum Beispiel in den Fahrzeugen liegen gelassene Handtaschen oder an der Scheibe klebende Navis gestohlen. Andererseits sind da die professionelleren Diebe, die etwa Lenkräder ausbauen. Das sei nicht ganz ungefährlich, so Ramona Hörst, denn fast in allen Autos seien Airbags im Lenkrad eingebaut, und die lösten unter Umständen mit ziemlicher Heftigkeit aus.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE