Krebskranker Nico fährt auf Schalke

Nicos Herz schlägt königsblau. Wenn Schalke am nächsten Mittwoch gegen Real Madrid antritt, will der elfjährige Junge aus Langenbochum dabei sein. Seinen Platz in der VIP-Lounge verdankt er dem Verein wünschdirwas. Der hat es sich zur Aufgabe gemacht, schwerkranken Kindern Herzenswünsche zu erfüllen.

Herten.. Nico Schneider ist an Krebs erkrankt. Tumore haben sich im Gehirn und im Rücken des Schülers gebildet; die ärztliche Prognose für eine Heilung ist sehr schlecht. Ein operativer Eingriff und die Chemo-Therapie zeigten keine Erfolge. Mittlerweile ist Nico sehr geschwächt, wird mit Morphium behandelt.

In ganz Herten und über die Grenzen der Stadt hinaus nehmen die Menschen Anteil am schweren Schicksal des Jungen und seiner Familie. Ein Spendenaufruf auf Facebook, den ein Freund der Schneiders initiiert hatte, löste eine Welle der Hilfsbereitschaft aus. Zahlreiche Einzelpersonen, Gruppen und Vereine spendeten aus eigener Tasche oder starteten Aktionen, um Geld für Nico zu erwirtschaften. All das mit dem Ziel, ihm einen Aufenthalt in der Türkei zu ermöglichen, um dort mit Delfinen zu schwimmen. Das ist sein ganz großer Wunsch.

Für die Reise fehlt jede Kraft

Das Geld für den Trip zu den Meeressäugern ist mittlerweile zusammen gekommen. Es liegt auf einem Konto, denn bislang fehlte dem Jungen die Kraft für die Reise. Vater Hans-Uwe Schneider (50) gibt die Hoffnung nicht auf, dass er irgendwann mit seinem einzigen Sohn zu den Delfinen fahren kann. Wann immer es geht, trainiert er mit Nico, um dessen geschwächte Muskeln zu kräftigen, und bemüht sich, den Lebensmut des Kindes zu stärken. "Leider ist das Verhalten der Ärzte wenig hilfreich. Sie haben Nico alle Zuversicht geraubt. Aber wir geben nicht auf!", sagt der Bergbau-Rentner.

Durch Berichte unserer Zeitung war auch Hermann Diener vom Verein "wünschdirwas" auf Nicos Schicksal aufmerksam geworden. Um dem Jungen rasch und unkompliziert ein Delfin-Erlebnis zu ermöglichen, hatte er Kontakt zum Duisburger Zoo aufgenommen. Im dortigen Delfinarium darf Nico einen Tag lang den Pfleger spielen. Doch seine schwindenden Kräfte lassen auch das bislang nicht zu. So war Diener froh, im Marler Irish Pub von Ken Sheerins einen Vertreter der Heineken-Brauerei zu treffen, der seinem Verein spontan zwei VIP-Karten für das Spiel Schalke gegen Real Madrid spendierte. Sheerins selbst stiftet stets die Hälfte des Erlöses seiner Weihnachtsparty an "wünschdirwas".

"Für mich war klar, dassNico in den Genuss der Fußballtickets kommen muss", sagt Diener. Und er hofft, dass der Junge durch das Erlebnis neue Kraft gewinnt. Das wünscht sich auch Vater Hans-Uwe Schneider, der die Schalker gemeinsam mit seinem Sohn anfeuern wird. "Wir geben nicht auf!"

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE