Katholiken zeigen Dokufilm

Die diesjährige Fastenaktion steht unter dem Motto Neu denken! Veränderung wagen. In diesem Sinne zeigen das Stadtkomitee der Katholiken, die AG Eine-Welt-Kreise, das Team von Kirche und Kino und das Cineworld den Dokumentarfilm 10 Milliarden Wie werden wir alle satt? am Mittwoch, 18. Februar, um 20 Uhr im Cineworld.

Recklinghausen.. "Wir müssen uns bewusst machen, dass unser Lebensstil Auswirkungen auf die Menschen und das Klima weltweit hat und wir die Mitverantwortung für andere tragen", erklärt Georg Möllers vom Stadtkomittee der Katholiken. Misereor greife Probleme durch bestimmte Beispiele auf, im Rahmen der Fastenaktion ist das die durch den Klimawandel bedrohte Lebenssituation der Menschen auf den Philippinen.

Im Zuge des sich verändernden Klimas stellt sich weltweit die Frage nach ausreichender Nahrungsversorgung. "Es gibt die Prognose, dass die Weltbevölkerung bis 2050 auf zehn Milliarden ansteigen wird", erklärt Marc Gutzeit, Mitglied im Stadtkomitee der Katholiken und dem "Kirche und Kino"-Team.

Für die Vorpremiere - der Film ist eigentlich erst ab 16. April in den Kinos zu sehen - konnten die Veranstalter Regisseur Valentin Thurn gewinnen. Der Dokumentarfilmer will dem Publikum nach dem Film Rede und Antwort stehen.

Karten gibt es ab sofort für 6 bis 7,50 € im Cineworld.