Hohe Sprünge und harte Landungen am Cliquentreff

Wer bremst, verliert eine alte Rennfahrer-Weisheit. Für die BMX-Fahrer, die sich am Samstag zum BMX- und Scooter-Contest am Cliquentreff getroffen haben, gibts jedoch gar keine große Alternative: denn sie haben schlichtweg keine Bremsen, mal abgesehen von den Schuhen.

WALTROP.. Und das hat auch seinen guten Grund, wie Teilnehmer Kilian Treek verrät. "Die Bremsen wären ja im Weg, wenn man Tricks macht", sagt der 15-jährige Waltroper. Beim "Bar-Spin" etwa, wo man den Lenker im Flug um 360 Grad drehen muss, wäre eine Bremse samt Bremsleitung äußerst hinderlich. Und behindern darf die "BMXler" natürlich nichts: Denn die Tricks sind schließlich das Hauptkriterium, an dem das Können der Fahrer gemessen wird.

Auch mit am Start ist am Samstag Philipp Borsch. Seit drei Jahren fährt er nun schon das kleine Stunt-Bike. Zeigen will er beim Wettbewerb, den übrigens das Team der mobilen Jugendarbeit organisiert hat, unter anderem einen "Truck-Driver". Übersetzt heißt das: Eine 360- Grad-Drehung samt eingebautem "Bar-Spin". Kein leichter Trick.

Vierköpfige Jury bewertet

Bewertet werden die Durchläufe - es gibt jeweils zwei auf der großen Rampe und zwei im Skatepark - von einer vierköpfigen Jury: mit Joshua Grodd, Lea Grzegorzewski, Rico Majitzki und Jan Beyer. Sie betwerten in erster Linie Höhe, Ausführung, Landung und den Trick selber. Gleiches zählte übrigens für den Wettbewerb der Scooter-Fahrer, der zeitgleich stattfand.

Trotz der fehlenden Bremsen: Keiner der Contest-Teilnehmer stürzt ernsthaft. "Wir achten natürlich sehr auf die Sicherheit", sagt Christian Luczak vom Team der mobilen Jugendarbeit. "Ohne Schutzhelm geht nichts."
Das Fazit am Ende eines langen Tages: Zwar kamen nicht so viele Teilnehmer wie beim ersten Termin, der wetterbedingt ins Wasser viel (Luczak: "Da hatten wir über 30 Anmeldungen"), trotzdem war es eine spektakuläre Veranstaltung; für die Zuschauer, aber auch für die acht Teilnehmer.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE