Hoffmann eine weitere Ära geht zu Ende

Ein weiteres Traditionsgeschäft in der Innenstadt schließt in diesem Jahr seine Pforten. Das von der Familie Hoffmann gegründete Uhren-Schmuck-Fachgeschäft gehörte über 80 Jahre zum Waltroper Stadtbild.

Waltrop.. Jetzt sieht die Familie für das im wahrsten Sinne des Wortes schmucke Juwel in der Fußgängerzone keine Perspektive mehr. Ursula Henrich (76), geb. Hoffmann, hatte mit Passion und Liebe das in den Kriegswirren von Gelsenkirchen nach Waltrop gewechselte Geschäft geführt. Solange es die Gesundheit zuließ.

Augenoptik war immer dabei

Uhren und Schmuck waren bei den Hoffmanns immer auch mit Augenoptik verbunden. Gemeinsam unter einem Dach im heutigen Haus der Stadtparfümerie Pieper, dann getrennt und Vis--vis in der Fußgängerzone.

Für das Segment Uhren und Schmuck gibt es keine Nachfolge. Anne Henrich und Maren Bülhoff, geb. Henrich, haben sich erfolgreich in der Augenoptik etabliert. Sowohl in der augenoptischen Hoffmann-Nachfolge Rottler in Waltrop (Anne Henrich), als auch beim Brillen-Spezialisten Rottler in Neheim, wo Maren Bülhoff in der Nähe des Unternehmenssitzes Arnsberg eine Filiale führt.

"Konnten keinen Nachfolger finden"

Maren Bülhof im Gespräch mit unserer Zeitung: "Es ist schade, aber wir konnten für keine Nachfolgenutzung sorgen. Es ist hier sehr schwer, ein Fachgeschäft im Bereich Uhren und Schmuck erfolgreich zu führen." Mit Zurückhaltung zwar, aber dennoch glaubt Maren Bülhoff eine "komische Stimmung" in Waltrop auszumachen. Zumindest keine, die Mut zur Selbstständigkeit im innerstädtischen Einzelhandel mache. Für die Stadt hoffe sie, dass sich das möglichst schnell ändert.

Ab Donnerstag beginnt im Uhren- Schmuck-Fachgeschäft Hoffmann in der unteren Fußgängerzone der Räumungsverkauf. Das Ende einer Ära.