Heiraten liegt wieder im Trend

Heiraten liegt wieder im Trend. 120 Paare gaben sich in 2014 in Oer-Erkenschwicker das Ja-Wort. Das sind sieben mehr als im Vorjahr.

Oer-erkenschwick.. Besonders ausgeprägt war die Hochzeitslaune im Mai. 16 Heiratswillige liefen im Wonnemonat in den Hafen der Ehe ein. Schon 2013 war der Mai Spitzenreiter. Knapp geschlagen geben musste sich wieder der Dezember mit 14 Trauungen. Der Januar bildet mit drei Eheschließungen mit Abstand das Schlusslicht.

Last-Minute-Hochzeiten zum Jahresende sind wegen der Steuervorteile zwar immer noch beliebt. Die städtische Energiespar-Politik schränkt die Lust aufs Heiraten wohl etwas ein. Denn auch 2014 blieb das Rathaus zwischen 23. Dezember und 5. Januar kalt und geschlossen.

Dass etliche Oer-Erkenschwicker auch vor und nach den Weihnachtsferien den Bund fürs Leben lieber auswärts schließen, führt der Standesbeamte Wilhelm Bulger auf die begrenzte Attraktivität der Trau-Räumlichkeiten in Oer-Erkenschwick zurück. Zwar hat die Stadt mit dem Bergbaumuseum ein As im Ärmel. Sogar Heiratswillige aus München geben sich gerne in rustikaler Pütt-Atmosphäre das Ja-Wort.
"Bergbau-Romantik hat im vergangenen Jahr aber nur noch bei zehn Prozent der Trauungen eine Rolle gespielt", sagt Bulger.

Mit solchen attraktiven Hochzeits-Lokalitäten wie zum Beispiel der "Engelsburg" könne Oer-Erkenschwick leider nicht dienen. "Heutzutage wollen viele Brautleute die Trauung gleich mit einem Sektempfang oder der Hochzeitsfeier verbinden. Das können wir im Rathaus natürlich nicht leisten."

Das soll sich im neuen Jahr aber ändern. Wie unsere Zeitung berichtete, werden die Standesbeamten zukünftig auch Ehen in der Stadthalle stiften. Außerdem ist noch ein viertes attraktives Trauzimmer mit Gastronomie-Ambiente im Gespräch.
Mal abgesehen von den individuellen Folgekosten ist eine standesamtliche Hochzeit durchaus erschwinglich. Die Überprüfung der Ehevoraussetzungen kostet 40 Euro (mit ausländischer Beteiligung 60 Euro). Für eine Eheschließungsurkunde zahlt man zehn Euro (für jede weitere fünf Euro). Eine beglabigte Abschrift aus dem Eheregister kostet zehn Euro, ein Familienstammbuch zwischen 17 und 48 Euro. Die Trauungszeremonie ist gratis. Schon für 72 Euro kann man unter die Haube kommen.