Heimatverein lüftet Geheimnis um Straßennamen

Weder hat sie mit Gespenstern zu tun noch ist sie religiös angehaucht, die Große-Geist-Straße. Dank des Heimatvereins weiß aber zukünftig jeder, woher der Name kommt. Denn der Verein überreichte drei neue Straßen-Ergänzungsschilder an Bürgermeisterin Nicole Moenikes.

Waltrop.. So erfährt man, dass "Große-Geist" vom niederdeutschen "Groute Geest" kommt und so etwas wie "sandiger, unfruchtbarer Boden" bedeutet. Über 20 Straßen-Ergänzungsschilder kann man mittlerweile dank des Heimatvereins im Stadtgebiet finden. Anlässlich seines 75. Geburtstags hatte der Heimatverein angekündigt, der Stadt regelmäßig Straßen-Ergänzungsschilder zu schenken. Erklärt werden jeweils Entstehung und Herkunft der Straßennamen. "Wir haben einfach gesehen, dass es so etwas in Waltrop nicht gibt", erklärt der Vorsitzende Norbert Frey. "Das wollten wir als Heimatverein ändern." Neu dazu gekommen sind jetzt die Große-Geist-Straße, die Gasstraße und die Husemannstraße.

Heimatverein wird 80

Der Heimatverein feiert in diesem Jahr sein 80-jähriges Bestehen und hatte aus diesem Anlass am Samstag einen Stand in der Fußgängerzone aufgebaut. Dort wurden die Schilder an die Bürgermeisterin überreicht, aber auch die neuen Postkarten des Heimatvereins verkauft. Sechs Motive zeigen alte Waltroper Ansichten. "Wir haben zum Beispiel die Hochstraße von 1910 oder das alte Capitol-Kino an der Dortmunder Straße", sagt Frey. Sollten diese noch nicht ausverkauft sein, kann man sie im Heimatverein zum Preis von einem Euro pro Stück erwerben. Alle sechs gibt es für fünf Euro.

Bilderausstellung mit Gaststätten

Das Interesse der Besucher weckte auch eine Bilderausstellung alter Waltroper Gaststätten mit Fotos von 1945. Für musikalische Begleitung sorgten die "Grey Guys".