Heimatverein lädt zum Filmabend ein

Der Verein für Orts-und Heimatkunde veranstaltet am Freitag, 23. Januar, den Filmabend Erich, lass laufen. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Volksbank, in deren Räumen der Hauptstelle an der Stimbergstraße 113 die Vorführung auch stattfindet. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Oer-erkenschwick.. Elisabeth Wilms hat vom Beginn der 1940er Jahre bis zu ihrem Tod im August 1981 insgesamt mehr als 150 Filme realisiert. Sie hat nicht nur den Alltag ihrer näheren Umgebung, sondern auch das Leben in der bombenzerstörten Großstadt Dortmund und den späteren Wiederaufbau nach 1945 mit der Kamera aufgezeichnet. Im Laufe der Zeit hat sie sich dabei eine außerordentlich professionelle Kameraführung beigebracht.

Die Bandbreite der Filme ist dabei breit gefächert. Die Filme zeigen unter anderem die münsterländische Geburtsheimat von Elisabeth Wilms, den Alltag in einer Bäckerei und das zerstörte Dortmund in den Nachkriegsjahren. Die Kurzfilme ermöglichen damit Einsichten über die Lebenswirklichkeit der Kriegs- und Nachkriegsjahre in Westfalen. Moderiert und begleitet wird der Filmabend von Stadtarchivarin Bettina Lehnert.

Eingeladen zu dem Filmabend sind alle Interessierten. Eine Mitgliedschaft im Verein für Orts-und Heimatkunde ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.