Guter alter Blues und die Lust auf Experimente

Ein paar Proben, ein paar Improvisationen, ein paar musikalische Experimte, dann stand fest: Diese Band bleibt zusammen. Fünf Musiker hatten sich für ein paar Projekte verabredet, plötzlich waren sie eine eingeschworene Gemeinschaft. "BluesGenerationN" heißt die Formation, die imme weiter macht.

Marl.. Der Senior der Band, Bassist Bogdan Miler (61), und E-Gitarrist Max Borkenstein als Jüngster (18) könnten Großvater und Enkel sein - was beide nicht daran hindert, völlig entspannt einen traditionellen Blues zusammen zu spielen. Der Teenager, der mit elf Jahren zum ersten Mal mit der Band "Blueboxx" auf der Bühne stand, liebt gerade den ursprünglichen Blues: "Meine Eltern haben mir diese Musik immer vorgespielt. Ich liebe handgemachte Musik."

Ein Flötist bei einer Bluesband? Die verwunderte Rückfrage kennt Koritnik schon. Für ihn sind Grenzen zum Überschreiten da, gerade musikalische. Jahrelang war er mit einer Reggae-Band unterwegs, wechselte das Fach, verlor aber nicht die Lust am Flötespielen. Koritnik heute: "Viele kennen die Lieder von Jethro Tull. Die sind ganz schön nah am Blues." Zum Verständnis: Der Gründer und Kopf der britischen Band, Ian Anderson, schrieb mit enthemmten Querflöten-Soli Rockgeschichte
.
Seine Experimentierfreude teilt Koritnik mit dem Keyboarder Henner Becker (51), der auch die Bluesharp (Mundharmonika) spielt und mit Volker Drees (59) an den Drums. Das Männer-Quintett hat sich von der ersten Probe an ein ehrgeiziges Spiel gesteckt: "BluesGenerationN" spielt teilweise kaum bekannte Stücke weltberühmter Blues-Größen, teilweise auch seit Jahrzehnten bekannte Ohrwürmer in einem ganz neuen, anderen Sound.

Alle Musiker haben ein bürgerliches Leben. Deshalb kann sich "BluesGenerationN" erlauben, was für Profi-Musiker undenkbar ist: Niemand muss dem Massengeschmack hinterher laufen. Alle sind sich einig: Was ihnen nicht gefällt, das spielen sie nicht, auch nicht für Geld. Vielleicht ist das auch der Schlüssel zum Zusammenhalt des Quintetts: Immer am Montagabend ist Probezeit - auch wenn draußen die Sonne scheint oder ein Feiertag auf den Montag fällt.
"BluesGenerationN" ist live zu erleben am Samstag, 7. März. Die Band spielt im Lokal "Fornarina" (Westfalenstraße), Eintritt 5 €.
Hier gibt es drei kleine Kostproben: