"Geklärter" Fall ist ungeklärt

Wer im Oktober 2012 den Obdachlosen in Waltrop angeschossen hat, ist weiterhin unbekannt und wird sich wohl auch nicht mehr klären lassen. Dennoch führt die Kriminalstatistik der Polizei diesen Fall als geklärt auf.

Waltrop.. Der Grund: Die Polizei hatte einen Tatverdächtigen ermittelt und die Sache der Staatsanwaltschaft übergeben. Und genau dies - dass es einen namentlich bekannten Tatverdächtigen gab - reicht aus, damit diese "Straftat gegen das Leben" in der Statistik der Polizei als "aufgeklärt" auftaucht. Ob es am Ende zu einer Anklage und gar einer Verurteilung kommt, ist für die Polizeistatistik unerheblich.
Im Zuge der Ermittlungen war ein damals 59-Jähriger in den Fokus der Ermittler geraten. Was den Schuss auf den Obdachlosen, der zeitweise sogar in Lebensgefahr schwebte, angeht, wurde das Verfahren gegen ihn jedoch von der Staatsanwaltschaft eingestellt.
Er wurde allerdings in einer anderen Sache zu einer Geldstrafe verurteilt: Im Zuge der Ermittlungen stieß die Polizei beim 59-Jährigen auf 25 scharfe Kleinkaliber-Patronen fand stellte sie sicher. Er konnte dafür keinen Berechtigungsschein vorweisen. Das dazugehörige Gewehr sei ihm in den 1980er-Jahren gestohlen worden, hatte der Mann angegeben.