Frischzellenkur für Abwasserkanäle

Wie der Zentrale Betriebshof der Stadt Marl mitteilt, werden Ende Februar bis voraussichtlich Anfang April in acht Marler Straßen Baustellen eingerichtet. Insgesamt werden gut 1600 Meter Abwasserkanäle mit einem Spezialverfahren saniert.

Marl.. Der ZBH hat damit das Spezialtiefbauunternehmen Karl Weiss aus Berlin beauftragt. Zum Einsatz kommt, wie schon häufiger in der Vergangenheit, das sogenannte Schlauchreliningverfahren. Die Vorarbeiten haben bereits begonnen.
Aufgrund des gewählten Bauverfahrens wird es keine erheblichen Behinderungen des Straßenverkehrs geben. Nur punktuell sind Sicherungsmaßnahmen erforderlich.
Einschränkungen der Lebensqualität aufgrund von Lärm- und Staubemissionen sind nicht gegeben, so der zentrale Betriebshof. Sofern keine länger anhaltende Frostperiode einsetzt, geht der ZBH davon aus, dass die Sanierungsarbeiten fristgerecht und vertragsgemäß im April abgeschlossen werden können. Die Kosten der gesamten Maßnahme betragen rund 400 000 Euro.

Folgende Straßenzüge sind betroffen: Dickebank (Baubeginn 24. Februar/Dauer 7 Werktage), Kniestraße (27. Februar/4), Hammkamp (28.2./5), Piepershof/Bruchstraße (3.3./8), Recklinghäuser Straße (6.3./8), Erlbrüggestraße (13.3./6) und Ricarda-Huch-Straße/Canisiusschule (17.3./10).