Eine Festnahme nach Schlägerei

Eine Schlägerei in der Innenstadt mit einer Festnahme war der spektakulärste Einsatz der Polizei in der Silvesternacht in Datteln.

Datteln.. "Erstaunlich entspannt" - so bezeichnete Polizeisprecherin Ramona Hörst am Neujahrsmorgen für Datteln die Lage in der Silvesternacht. Auch wenn die Polizei bereits um 0.01 Uhr zum ersten Einsatz gerufen wurde.

Und der drehte sich ums Böllern, im Polizeijargon "Abbrennen von Pyrotechnik". An sich ist Böllern eine Minute nach Jahreswechsel eher die Regel, als die Ausnahme. Trotzdem fuhr die Polizei zur Helenenstraße. Der Verdacht, dass dort eventuell jemand mit einer Gaspistole - wie gemeldet - herum schießt, bestätigte sich aber nicht. Es war die normale Silvesterknallerei.

Den spektakulärsten Einsatz registrierte die Polizei um 4.50 Uhr: eine Schlägerei an der Kolpingstraße vor dem Kastanienbaum. Nachdem die Gaststätte geschlossen hatte, waren davor junge Erwachsene aneinandergeraten. Zwei Dattelner (24 und 26 Jahre) wurden nach Angaben der Polizeisprecherin von vier weiteren Dattelnern vor der Kneipe getreten und geschlagen. Von dem Quartett ist einer flüchtig. Von den drei anderen Tätern wurde einer mit zur Wache genommen und musste eine Blutprobe abgeben. Die beiden Opfer der Schlägerei begaben sich selbst in ärztliche Behandlung.

In Meckinghoven hatten unbekannte Täter in der Silvesternacht versucht, in den Netto-Markt an der Castroper Straße einzubrechen. Besonders erfolgreich war das aber nicht. Der oder die Täter bekamen das Fenster nicht geöffnet, durch das sie einsteigen wollten. Tatzeit: 0.40 Uhr.

In der Fußgängerzone hatten unbekannte Täter zahlreiche Müllkörbe abgetreten, auch der Briefkasten unserer Geschäftsstelle wurde Opfer eines Silvester-Böllers. Ansonsten gab es noch ein paar Einsätze wegen Ruhestörung.

Die Feuerwehr hatte in der Silvesternacht nur einen kleinen Einsatz. Ein Papierkorb in der Innenstadt war in Brand geraten. Auch beim Rettungsdienst war es sehr ruhig, so die Feuerwehr.