Auto-Knacker schläft einfach ein

Vielleicht lag es ja an der aktuellen Hitze, die vor allem in der Mittagszeit müde und schläfrig macht. Wenn es so war, dann hat sich ein 40 Jahre alter Auto-Knacker aus Herten am Montag ein denkbar schlechtes Plätzchen für seine Siesta ausgesucht.

Herten.. Gegen 15 Uhr hatte der 40-Jährige das Parkhaus an der Marktstraße in der Innenstadt für seinen Diebeszug ausgewählt. Dort brach er, wie die Polizei mitteilt, ein abgestelltes Auto auf. Der Mann stieg ein, durchsuchte den Wagen und legte sich eine Brille und ein Ladekabel zur Seite.

Dann übermannte ihn die Müdigkeit: Der 40-Jährige schlief auf dem Sitz des aufgebrochenen Autos ein. Große Augen machte dann der Besitzer des Autos, als er gegen 16.30 zu seinem Wagen kam und dort den noch immer schlafenden Dieb vorfand. Er ließ ihn weiter schlafen und rief die Polizei.

Als die Beamten eintrafen, schlief der 40-Jährige immer noch. Die Polizisten weckten ihn, nahmen ihn fest und brachten ihn zur Polizeiwache. Ausgeschlafen, ohne Beute und mit einer Anzeige durfte der 40-Jährige die Wache wieder verlassen.