"Alles vor OERt" wird gegründet

Als ob sie sich abgesprochen hätten: Geschäftsleute aus der Stimbergstadt wollen in der kommenden Woche den Verein Alles vor OErt gründen. Fast zeitgleich hat die Industrie-und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen Passantenströme ermittelt. Das Ergebnis überrascht nicht sonderlich: Für die Einkaufsstadt Oer-Erkenschwick gibt es reichlich Luft nach oben.

Oer-erkenschwick.. Ein Dutzend Unternehmer und Geschäftsleute werden am Mittwoch, 3. September (Beginn 10.30 Uhr, Rathaus) den neuen Verein offiziell aus der Taufe heben. Die Satzung ist festgezurrt, ebenfalls das Konzept für den gemeinsamen Internet-Auftritt. "Es soll ausschließlich der Gründungsakt vollzogen werden. Daher sind zu diesem Termin auch nur diejenigen eingeladen, die an den Vorbereitungstreffen schon teilgenommen haben. Aber selbstverständlich suchen wir dann auch weiter viele Mitstreiter, die sich im Verein engagieren wollen", sagt die städtische Wirtschaftsförderin Sandra Bonnemeier.

"Alles vor "OErt" soll zu einer Initiative werden, die das Image der Stadt verbessern will und Oer-Erkenschwick als Einkaufsstadt beleben soll. Offiziell besteht zwar noch eine Werbegemeinschaft - seit mehr als fünf Jahren allerdings nur auf dem Papier. Dass sich in Sachen Citybelebung einiges tun muss, ist keine neue Erkenntnis, wird aber jetzt auch durch eine aktuelle IHK-Studie untermauert. Im Mai wurde an zwei Tagen (Donnerstag/Samstag) in allen Kreisstädten an jeweils zwei Standorten die Zahl der Passanten gezählt - in OE an der Stimbergstraße 105 (Höhe "Neue Apotheke) und an der Ludwigstraße 13/15 (Höhe Ärztehaus). In der Donnerstags-Zählung belegte Oer-Erkenschwick bei 20 Standorten die Ränge 16 und 18, samstags wurden die Plätze 15 und 18 erreicht.

Hintergrund der sogenannten Passantenfrequenz-Zählung sind die steigenden Umsätze im Online-Handel, die dem Einzelhandel zu schaffen machen.