Alle angemeldeten Kinder werden versorgt

Alle Kinder, die fristgerecht für die offene Ganztagsbetreuung an den Grundschulen angemeldet worden sind, bekommen im neuen Schuljahr auch einen Platz. Das sichert Fachbereichsleiterin Christiane Bröcker zu.

Waltrop.. Die große Nachfrage hatte die Stadtverwaltung und die Arbeiterwohlfahrt als Betreiber der Angebote an allen vier Grundschulen in diesem Jahr vor Probleme gestellt. Wie berichtet, gibt es mehr Anmeldungen, als Plätze zur Verfügung stehen.

"Weil sich alle Beteiligten angestrengt haben, bekommen wir es hin, ohne Kindern absagen zu müssen", sagte Dezernent Gottfried Oelenberg (kl. Foto) dazu in der Sitzung des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport am Donnerstagabend.
Jeweils 100 Plätze gibt es in der Barbara-, Luther-, Francke- und Galenschule in den Betreuungshäusern. Insgesamt wurden für das neue Schuljahr 417 Kinder angemeldet. An der Galenschule entstand ein Überhang von sieben Kindern, an der Lutherschule von zehn Kindern. Durch organisatorische Veränderungen und die zusätzliche Nutzung von Schulräumen für die Betreuung sei es gelungen, alle Kinder unterzubringen, erklärte Oelenberg. Für das kommende Jahr werde die Stadt aber einen Ausbau planen müssen: "Der Bedarf ist kontinuierlich steigend, über die 400 vorhandenen Plätze hinaus." Wie das finanziell zu lösen ist, musste Oelenberg offen lassen: "Der Bereich des offenen Ganztags ist permanent unterfinanziert, das liegt auch am Land", sagte der Dezernent.

Keine Lösung ist aus seiner Sicht, wie von Fabian Köhler, Verbundleiter der katholischen Kindertageseinrichtungen, ins Gespräch gebracht, auf Kindertagesstätten auszuweichen. "Die Kitas sind selbst pickepacke voll." Außerdem stünden dort allenfalls Zeiten in Randstunden zur Verfügung. "Wir wollen eine Betreuung an den Schulen, es wird aber nicht ohne weitere Plätze gehen." Eine Perspektive bietet womöglich ein Modell aus Bochum. Dort findet Ganztagsbetreuung ganz ohne eigene Räume statt.