40-Jähriger sticht auf 21-Jährigen ein

Am frühen Neujahrsmorgen gegen 5 Uhr hat ein 40-Jähriger am Haardgrenzweg in Oer auf einen 21-Jährigen beide aus Oer-Erkenschwick eingestochen. Der junge Mann wurde am Oberschenkel leicht verletzt.

Oer-erkenschwick.. Wie Polizeisprecherin Ramona Hörst am Donnerstag berichtete, sind sich die beiden Männer zufällig auf dem Haardgrenzweg begegnet und in Streit geraten. Im Zuge der Auseinandersetzung zückte der Ältere plötzlich ein Messer und verletzte den 21-Jährigen am Oberschenkel. Der 40-Jährige flüchtete daraufhin vom Tatort. Die von Begleitern des 21-Jährigen gerufene Polizei konnte den Mann aber in der Nähe des Tatortes festnehmen und auch das Messer sicherstellen. Der nur leicht Verletzte wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Bereits kurz nach dem Jahreswechsel wurden die Polizei zur einer angeblichen Schlägerei mit mehreren Beteiligten an der Longbentonstraße gerufen. Als die Beamten dort eintrafen konnten sich nichts feststellen. Anders dagegen an einer Tankstelle an der Schillerstraße. Hier hatten Unbekannte am Silvesterabend gegen 23 Uhr eine Scheibe zum Kassenraum eingeschlagen und Zigaretten gestohlen. Zigaretten und Bargeld erbeuteten Täter auch an der "Aue". Dort wurde ein Zigaretten-Automat offensichtlich aufgesprengt. "Trotz dieser Vorfälle war es aus polizeilicher Sicht eine ruhige Silvesternacht in Oer-Erkenschwick", erklärte die Sprecherin der Polizei.

Das bestätigt auch Michael Wolters, Sprecher der heimischen Feuerwehr: "Löscheinsätze hatten wir keine. Und auch der Rettungsdienst war nur zweimal im Einsatz. Für uns verlief die Silvesternacht wirklich ruhig."