Zwölf Unfälle auf schneeglatten Straßen in Velbert

So schön die weiße Prac ht auch ist: Der plötzliche Wintereinbruch am 27. Dezember machte vielen Autofahrern in Velbert Probleme.
So schön die weiße Prac ht auch ist: Der plötzliche Wintereinbruch am 27. Dezember machte vielen Autofahrern in Velbert Probleme.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der Winter kam plötzlich und heftig: Zwölf Mal krachte es Samstag auf Velberter Straßen. Wegen umstürzender Bäume musste eine Straße gesperrt werden.

Velbert..  Der plötzliche Wintereinbruch bescherte den Kindern fröhliches Rodeln und der Polizei und Feuerwehr einen arbeitsreichen Samstag. Bis Mitternacht verzeichnete die Kreispolizei Mettmann zwölf Unfälle auf Velberter Stadtgebiet. Und auch die Feuerwehr hatte mit umgestürzten Bäumen und einem Wohnungsbrand alle Hände voll zu tun. Die gute Nachricht: Es wurde niemand verletzt – und gestern entspannte sich die Lage.

Sechs Einsätze allein in Mitte

„Es ging den ganzen Samstag in einem Bogen durch, allein in Mitte gab es sechs Einsätze“, erklärt Polizeihauptkommissar Dirk Kessenbrock von der Einsatzleitstelle der Kreispolizei Mettmann. Unter anderem kamen die Autofahrer in der Nedderstraße, Friedrichstraße und Ernst-Moritz-Arndt-Straße so sehr ins Schliddern, dass sie die Kontrolle über ihren Wagen verloren.

Gleich vier Mal knallte es in Langenberg, unter anderem auf der Nierenhofer Straße sowie auf der Voßnacker Straße. In Neviges verlor ein Autofahrer auf der Assbrucher Straße die Beherrschung über seinen Wagen. Wer am Samstag mit dem Bus unterwegs war, musste sich zuweilen in Geduld üben: So blieb in der Poststraße ein Bus der Rheinbahn rechts liegen.

Auch die Feuerwehr war wegen der plötzlichen Schneemassen in allen drei Stadtteilen im Einsatz. Am heftigsten betroffen war die Hordtstraße in Langenberg, dort waren drei mächtige Bäume mit bis zu einem Meter Stammdurchmesser auf die Fahrbahn gestürzt. Hier rückte auch die Abteilung Forst der Technischen Betriebe an sowie auch Mitarbeiter der Stadtwerke, da die Leitung der Straßenbeleuchtung beschädigt worden war. Die Hordtstraße ist derzeit noch gesperrt und wird wahrscheinlich erst im Laufe des Montags wieder befahrbar sein.

Außerdem hielt ein Küchenbrand in der Veilchenstraße in Birth am Samstag die Feuerwehr in Atem: Gegen 16.26 hatten Nachbarn in einem Mehrfamilienhaus Rauch bemerkt. Die Ursache war schnell gefunden: ein brennendes Untertischgerät. Der Rauch und Ruß, hatte die gesamte Küche beschädigt. Auch hier wurde zum Glück niemand verletzt.