Das aktuelle Wetter Velbert 17°C
Kuhstraßen-Schüler

Zum Reli-Unterricht in die Moschee

09.10.2012 | 08:00 Uhr
Zum Reli-Unterricht in die Moschee

Langenberg.   50 Kinder der Grundschule Kuhstraße besuchten den Gebetsraum der Islamischen Gemeinde ander Langenberger Straße. Dort erfuhren sie auch einiges darüber, wie Vorurteile entstehen.

Auf Einladung der islamischen Gemeinschaft Milli Görüs besuchten 50 Kinder der Klassen 4 der Grundschule Kuhstraße jetzt den Gebetsraum an der Langenberger Straße in Velbert. Für viele von ihnen war es wohl ungewohnt, beim Betreten des Gebäudes die Schuhe ausziehen zu müssen. Auf dem dicken Teppich des Gebetsraumes wurden aber schnell die Vorteile klar. Interessiert lauschten die Kinder einem Vortrag über die fünf Säulen des Koran und sahen einen Film über die Entstehung von Vorurteilen.

„Die Gemeinde an der Langenberger Straße setzt sich besonders für die Integration der hier lebenden Türken ein, ohne dass die eigene Identität verleugnet wird“, berichtete Schulleiter Wolfgang Köhler. So sei es in dem Vortrag auch nicht um Mission, sondern um Information gegangen. Beeindruckt waren die Kinder von der Ausgestaltung des Raums und Bildern von großen Moscheen in der Türkei.

Nach dem Vortrag wurden die Kinder zu Saft und Brötchen eingeladen, während den Erwachsenen Tee serviert wurde. „Mit großer Warmherzigkeit wurden wir aufgenommen und mit vielen Informationen kehrten wir zurück in die Schule, wo das Thema Islam noch einmal im Religionsunterricht aufgenommen wird“, so Köhler, der resümiert: „Wir sind sehr dankbar für diese Begegnung, die mit einigen Vorurteilen aufgeräumt hat.“



Kommentare
10.10.2012
09:21
Zum Reli-Unterricht in die Moschee
von canberra | #8

……..Langfristiges Ziel ist die fundamentale Umgestaltung der Türkei, die Wiederherstellung einer "Großtürkei" und schließlich eine islamische Weltordnung. Diese Sichtweise bedingt die Ablehnung westlicher Demokratien.
Zu den Aktivitätsschwerpunkten der IGMG gehört die Jugend- und Bildungsarbeit. Hierbei betont die IGMG, dass die Bildung und Förderung der "islamischen Identität" von besonderer Bedeutung sei. Bei ihrer Bildungsarbeit stützt sich die IGMG neben Koran und Sunna auf zahlreiche selbst entwickelte Unterlagen. Dabei orientiert sie sich auch am Islamverständnis und den Zielsetzungen der "Millî Görüş"-Bewegung, was in teilweise deutlichem Widerspruch zu ihrer nach außen bekundeten Integrationsbereitschaft steht……..
http://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af_islamismus/zahlen_und_fakten_islamismus/zuf_is_2011_islamistische_organisationen.html

09.10.2012
21:29
Zum Reli-Unterricht in die Moschee
von TheoWolff | #7

Der Schulleiter hat unverantwortlich fahrlässig gehandelt. Er hätte sich vorher erkundigen müssen, wen er da besucht. Die Diskussion ist in unserem Land doch da! Es ist ein Ausweis von Unreife, dass in Deutschland entweder gutmenschenartig alle gefährlichen Spielarten von religiösem Fundamentalismus - muslimisch wie christlich - für harmlos erklärt werden oder der Islam generell und ohne Differenzierung als Gefahr verklärt wird.

09.10.2012
15:56
Zum Reli-Unterricht in die Moschee
von Bullcatcher | #6

Milli Görüs wird vom VS beobachtet, was ist in diesen "Lehrer"(vermutlich 68ér) gefahren.

09.10.2012
12:27
Zum Reli-Unterricht in die Moschee
von Jean_Fairtique | #5

Ich finde das völlig in Ordnung!
Da können die lieben Kleinen doch gleich lernen, wie es sich so verhält mit den Menschenrechten, der Frauenunterdrückung und der Bekämpfung Andersgläubiger.
Mit den vorgesehen Strafen, wie Steinigen, Köpfen oder Aufhängen sollte man aber noch bis zum 9. Lebensjahr warten - die Zeitspanne, als Mohammed nachdem er sie mit 6 geheiratet, seine Aisha körperlich zur Frau nahm...

09.10.2012
11:19
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

09.10.2012
11:12
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

09.10.2012
10:56
Zum Reli-Unterricht in die Moschee
von Moische | #2

Unfassbar! Unsere Kinder in einer vom Moschee, der Milli Görüs Bewegung die vom VS beobachtet wird, um "Vorurteile abzubauen". Das wäre für mich ein grund mein Kind von dieser "Schule" abzumelden.

09.10.2012
09:21
Zum Reli-Unterricht in die Moschee
von canberra | #1

.......Milli Görüs wird aber nach wie vor vom Bundesamt für Verfassungsschutz unter dem Verdacht islamistisch-terroristischer Bestrebungen beobachtet......
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/milli-goerues-unter-verdacht-razzia-im-morgengrauen-a-664769.html

Aus dem Ressort
Velberter Siegfried Schütte dekoriert Haus zum Gruselhaus
Halloween
Jedes Jahr zu Halloween dekorieren Corinna Lamarta und Siegfried Schütte ihr Haus mit allerlei Gruseligem. Da hängen Skelette an der Regenrinne und ein Zombie stöhnt und ächzt vor sich hin. Die Kinder aus der Nachbarschaft freut’s, gibt’s doch nicht nur einen ordentlichen Schauer, sondern auch...
Nevigeser Bürger zeichnen eigenes Modell der Alten Burg
Geschichte
Viele Geheimnisse ranken sich um die Nevigeser Burg Hardenberg, ab dem 2. November ist ein Modell davon in der Ausstellung im Beschlägemuseum zu sehen. Zwei Nevigeser haben sich unabhängig davon mit der Geschichte des Wohnsitzes des Grafen von Hardenberg befasst – und kamen zu einem anderen...
Velberter Vorlesepatin betont Wichtigkeit des Lesens
Stiftung Lesen
Laut Stiftung Lesen tragen immer weniger Eltern ihren Kindern Bücher vor. Vorlesepatin Dorothea Ahrens wirbt aus Überzeugung für das gedruckte Wort
Mehrheit stimmt für Bauen an Wilhelmshöhe
Bezirksausschuss
SPD verweist auf städtische Haushaltsnöte, CDU und Verwaltung auf die Qualität des Bebauungsplans.Die Sprecher der kleineren Parteien kritisieren das Vorhaben mit Nachdruck – aber unterliegen
Im Kreis Mettmann sind mehr Ausbildungsplätze als Bewerber übrig
Arbeitsagentur
In der Region Niederberg ist die Lage allerdings gründlich umgekehrt. Die Arbeitsagentur legt ihre Jahresbilanz 2013/14 vor. Appell an Arbeitgeber, auch schwächeren Bewerbern eine Chance einzuräumen. Rat: Berufswahl lieber flexibler treffen und nach Alternativen Ausschau halten.
Fotos und Videos
Ministerin in Bücherstadt
Bildgalerie
Hoher Besuch
Jugend-Feuerwehr
Bildgalerie
Großübung
Kerzenzauber
Bildgalerie
Langenberg
Vom Hobby zur Kunst
Bildgalerie
Serie