Das aktuelle Wetter Velbert 9°C
Abschied

Zum 60. und zum letzten Mal

24.11.2009 | 18:41 Uhr
Zum 60. und zum letzten Mal

Velbert. Horst Haaf lädt am 1. Adventssonntag zur Buch-Vorstellung und zur Autorenlesung in die Buchhandlung Löhr ein

Das 60. ist das letzte Mal. Jetzt ist Schluss. Endgültig. Nur noch ein einziges Mal wird Horst Haaf am kommenden 1. Adventssonntag zur Buchvorstellung in sein Geschäft, die Buchhandlung Löhr an der Bahnhofstraße einladen. 60 Jahre lang hat der mittlerweile 85-jährige Velberter Buchhändler regelmäßig an jedem ersten Sonntag im Advent vorgestellt, was er selbst innerhalb eines Jahres gelesen hat. Gut und gerne 50 Bücher verschlingt Haaf senior in zwölf Monaten. Um 11 Uhr gibt er sich zum letzten Mal die Ehre, seine Gäste – und hier ist jeder, der sich für Bücher interessiert, willkommen – mit spannenden Romanen mit historischem Hintergrund, Biografien (die mag Haaf besonders), Zeitgenössischem und auch mit Geschichten voller Lokalkolorit zu unterhalten. „Ich stelle die Bücher vor. Und sage nicht immer nur Positives, sondern immer ganz ehrlich meine Meinung.”

Anfang des kommenden Jahres wird die Buchhandlung Löhr, der nun in der dritten Generation geführte Laden (die WAZ berichtete,) die Pforten schließen. Nach über 100 Jahren gibt das Familienunternehmen, das sich mit Leib und Seele dem Gedruckten gewidmet hat, auf.

Und noch eine Ära geht zu Ende: die der Autorenlesungen. Viele, ja ungezählte namhafte Verfasser hat Horst Haaf nach Velbert geholt. Meistens ins Forum Niederberg. Die Glanzzeit waren die 70er und 80er Jahre. Selbstredend war Dr. Rainer Barzel da. Und zwar in der Zeit, als während des Streits um die Ostpolitik 1972 der Versuch der CDU/CSU-Bundestagsfraktion scheiterte, Rainer Barzel durch das erste konstruktive Misstrauensvotum anstelle von Willy Brandt zum Bundeskanzler zu wählen. „Das Forum war voll”, erinnert sich Haaf noch gut. Ebenfalls der Vorplatz, wo eine schwere schwarze Limousine neben der anderen vom hohen Besuch zeugte.

Natürlich war Siegfried Lenz in Velbert, sogar zweimal, ebenfalls in den 70er Jahren. Und auch Heinrich Böll. Weltumsegler Ernst-Jürgen Koch stellte sein Werk genauso vor, wie Kirchenkritikerin Uta Ranke-Heinemann ihre Überzeugung. Und wieder schwärmt Haaf: „Das Forum war voll.” Klar, dass auch Romanautorin Utta Danella den Weg nach Velbert fand, genauso wie die Russland-Expertin Lois Fisher-Ruge. Ihre „Siedler von Catan” präsentierte Rebecca Gablé – in Velbert.

Horst Haaf hat die Kontakte über die jeweiligen Verlage hergestellt. „Oft auf der Frankfurter Buchmesse. Dort trifft man sowohl Verleger als auch Schriftsteller.”

Nun gibt Horst Haaf einen doppelten Abschied. Am Sonntag wird er in der Zeit von 11 bis etwa 12.30 Uhr nicht nur zum letzten Mal Bücher vorstellen, sondern auch ab 17 Uhr zur letzten Autorenlesung einladen. Diesmal in sein Geschäft. Dieter Klemp präsentiert sein gerade erschienenes Buch „Ja, wir sind Velberter – Erinnerungen der Nachkriegsgeneration”.

Ein bisschen wehmütig wirkt Horst Haaf, wenn er in seiner Bücherwand stöbert und – nicht ohne Stolz – das eine oder andere Werk herausgreift. Was er denkt? „Ich habe das große Glück, wunderbare Zeiten erlebt zu haben.”

Ellen Wiederstein

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Oldtimer-Werkstatt
Bildgalerie
Handwerk
6. Ratingen Classic
Bildgalerie
Oldtimer
Florianstag in Neviges
Bildgalerie
Neviges
article
2156443
Zum 60. und zum letzten Mal
Zum 60. und zum letzten Mal
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/velbert/zum-60-und-zum-letzten-mal-id2156443.html
2009-11-24 18:41
Velbert