Das aktuelle Wetter Velbert 23°C
Vereinsleben

Wo Bürger Könige werden

29.07.2012 | 17:32 Uhr
Wo Bürger Könige werden
Die 34-jährige Ludmila Justus wurde Bürgerkönigin, die zwölfjährige Charline Vogelsang Bürgerprinzessin, hier mit Freischütz-Chef Siegfried Köhler (63).Foto: Foto: Rieck/WAZ-FotoPool

Langenberg.   Langenberger Schützenverein Freischütz lud wieder zum Bürgerschießen ein. Ludmilla Justus und Charline Vogelsang hatten die Nase vorn .

Der weibliche Anteil an Würdeträgern nimmt im Langenberger  Schützenverein „Freischütz“ immer mehr zu: Nachdem im vergangenen Jahr mit Angela I  (Agosti) eine Königin gekürt wurde, schossen sich bei den ersten sportlichen Entscheidungen am Samstag mit Charline Vogelsang als Bürgerprinzessin und Ludmilla Justus als Bürgerkönigin wieder das weibliche Geschlecht in ihren Wettbewerben in der Anlage im Nizzatal die ersten Titel. 1987 hatten Manfred Biesewinkel, heute Ehrenmitglied des Vereins, und Manfred Niederheide die Idee, Bürger noch mehr für Schützenvereine zu interessieren. Wettbewerb und  Titel „Bürgerkönig und Bürgerprinz“ waren geboren.

 Es entwickelt sich prächtig: In diesem Jahr kamen zum Bürgerkönigsschießen elf  fröhlich kämpfende Anwärter. Neun männlichen Kandidaten und zwei weibliche Aspiranten standen für den Wettbewerb  „Bürgerkönig“ bereit. Auch der Titelträger von 2011 trat wieder an: „Ich möchte Spaß haben und den Titel verteidigen“, versprach Kai Buchholz, ließ sich vom Sportwart Manni Niederheide das Luftgewehr laden und absolvierte den ersten Schuss auf den zehn Meter entfernten hölzernen Vogel. Der selbst darf allerdings nicht getroffen werden, sondern lediglich ein Bereich, der den Ast darstellen soll, auf dem der Vogel sitzt. „Im Gegensatz zum Königsschießen handelt es sich bei dem Schießen auf den Vogel an sich um ein Spaßschießen“, erklärte der zweite Vorsitzende Harald Fister. „Es soll Freude machen“. Beim 73. Schuss und rund einer halben Stunde später dann großer Jubel in der Schießanlage des Clubheims auf dem Gelände des Sportplatzes Nizzatal: Der Holzvogel fiel polternd herunter. Ludmilla Justus hatte den Schuss abgegeben. „Das ging aber diesmal sehr schnell“, lobte Fister.

Die neue Bürgerkönigin war selbst überrascht, „dabei hat mich mein Sohn  überredet, am Schießen teilzunehmen“, sagte sie. Vorsitzender Siegfried Köhler gratulierte und lud die Familie zum offiziellen Schützenfest, das am kommenden Wochenende stattfindet,  ein. „Und dann wird auch die Bürgerkönigin gekürt!".

Hans F. Wüst


Kommentare
Aus dem Ressort
Konditor Holdheide ist nach 18 Jahren zurück in Bonsfeld
Gastronomie
Ulrike Holdheide kommt mit einem neuen Konzept nach 18 Jahren zurück in den Langenberger Ortsteil Bonsfeld: Mit dem „Tischlein deck dick“ sorgt sie für das leibliche Wohl. Wo früher nur Kaffee und Kuchen serviert wurde, gibt es jetzt frische Snacks und „Bütterkes“.
Wilde Orchidee auf Friedhof in Tönisheide zu bewundern
Botanik
Auf dem evangelischen Friedhof in Tönisheide ist eine botanische Rarität zu bewundern. Auf sechs Gräbern steht eine Wilde Orchidee, deren Samen der Wind an die Kuhlendahler Straße geweht hat. Das freut besonders Friedhofsgärtner Wilbert Hager, der die eher unscheinbaren Schönheiten entdeckt hat.
Velberter genießen den Sommer in Straßencafés in der City
Sommer 2014
Für viele Velberter gehören ausgedehnte Tötterrunden in einem der vielen Straßencafés in der Innenstadt zum Sommer dazu. Hier treffen sie Bekannte und Freunde, reden über alte Zeiten, über Velbert , über Gott und die Welt. Mit dem Personal wird gescherzt, die Passanten beobachtet.
TBV halten die Velberter Brücken in Schuss
Infrastruktur
Die betriebseigene Kolonne der Technischen Betriebe Velbert (TBV) inspiziert einmal jährlich jedes Bauwerk, führt Instandhaltungsmaßnahmen und auch Reparaturen durch. Der Zustand ist nur in seltenen Fällen ungenügend. Der Großteil der Bauwerke rangiert notenmäßig im Mittelfeld.
Schuss in den Bauch - dreieinhalb Jahre Haft für Bandido
Prozess
Seinen Sohn wollte der Bandido rächen, nachdem dieser mit einer Gruppe angetrunkener Velberter in Streit geraten war. Dabei schoss er einem Jugendlichen in den Bauch. Für diese Tat muss der 47-Jährige jetzt dreieinhalb Jahre ins Gefängnis, entschied das Landgericht Essen.
Fotos und Videos
Schlesier Wallfahrt
Bildgalerie
fotostrecke
Aktion Regenwurm - unser Boden
Bildgalerie
Hof Zur Hellen
Wir sind Weltmeister
Bildgalerie
Jubel in Velbert
Bogenbauworkshop
Bildgalerie
Neanderthal