WKW automotive bietet Fortbildung für Firmen an

Um „Thermographie in der Instandhaltung“ geht es bei diesem Seminar bei WKW.
Um „Thermographie in der Instandhaltung“ geht es bei diesem Seminar bei WKW.
Foto: Alexandra Roth
  • Unternehmenseigene Akademie der WKW automotive bietet Seminare auch Mitarbeitern anderer Firmen an
  • Angebot umfasst Schulungen im Bereich Technik und sozialer Kompetenz
  • Seminare sind auf Branche zugeschnitten. Große Zielgruppe von Berufseinsteiger bis Führungskraft

Neviges..  BMW-Zentrale in München, die Tür öffnet sich, eine ganzer Schwarm von Branchen-Experten strömt in das Foyer. „Dann auf einen Blick zu sehen, wer von uns ist, das ist mein Wunsch.“ Sagt Monika Kocks, Geschäftsführerin der WKW Unternehmens-Akademie GmbH. Denn wer hier an der Siebeneicker Straße ein Seminar absolviert, der sollte überall angenehm auffallen, sollte Souveränität, Kompetenz und Freundlichkeit ausstrahlen und selbstredend stets dem Anlass entsprechend gekleidet sein. Vor drei Jahren hat Monika Kocks - unter anderem Wirtschafts-Mediatorin und systemischer Coach - die unternehmenseigene Akademie ins Leben gerufen. Jetzt bietet WKW seine Seminare auch extern an.

Angesprochen sind hauptsächlich Unternehmen der metallverarbeitenden- und aluminiumverarbeitenden Industrie und der Automobilbranche hier in der Region. Für Monika Kocks liegen die Vorteile auf der Hand, nämlich individuelle Seminare anzubieten, die auf die Bedürfniss der Branche zugeschnitten sind. Natürlich gebe es viele Anbieter von Fortbildungen. „Aber was haben Leute aus unserer Branche davon, in einer Vertriebs-Fortbildung zu sitzen, an der zum Beispiel auch Kiosk-Betreiber teilnehmen?“

Individuell zugeschnittene Seminare

Ein weiterer Vorteil seien zudem geringere Kosten, da Übernachtungen und weite Anfahrten wegfielen: „Unsere Seminare werden in der Woche und auch Samstags angeboten, es wird in Kleingruppen zu maximal sechs Leuten gearbeitet“, erläutert Monika Kocks, die die Trainer für die diversen Angebote auch selbst aussucht. „Es muss passen, wir legen daher auch großen Wert auf das Feed Back unserer Teilnehmer. Und wenn da Leute aus verschiedenen Gründen nicht zufrieden waren, rede ich auch mit den Trainern.“ Damit sich der Coach darauf einstellt und es beim nächsten Mal besser klappt.

Intern ist das Angebot der Akademie bisher gut angenommen worden. In den Jahren 2015 und 2016 haben sich jeweils 1300 Mitarbeiter fit machen lassen für den weltweiten Handel. Die Zielgruppe ist groß und reicht vom Berufseinsteiger bis zur Führungskraft. Neben der reinen Technik wird auch die soziale Kompetenz gezielt geschult, beispielsweise bei Themen wie „Konflikt- und Emotionsmanagment“, „Machtspiele und ihre Gegenmittel“ oder „Führen von internationalen Teams“. Für alle unerlässlich: „Technisches Business-Englisch.“ Großen Wert werde zudem auf „Interkulturelle Kommunikation“ gelegt, so Akademieleiterin Monika Kocks: „Mit einem Amerikaner verhandelt man anders als mit einem Franzosen.“

Traditions-Unternehmen Erbslöh gehört seit 2000 zu WKW automotive

Das Velberter Unternehmen Erbslöh Aktiengesellschaft, das seit dem Jahr 2000 mehrheitlich zur Wuppertaler WKW.automotive gehört, wurde am 1. Juni 1842 von Carl Julius Erbslöh und Carl Emil Wolff gegründet.

In fast 175 Jahren des Bestehens hat sich das Velberter Unternehmen zu einem weltweit anerkannten Lieferanten von Aluminiumkomponenten entwickelt. Im Schwerpunkt gehen die Produkte in den Automobilsektor, neben führenden Automobilherstellern weltweit zählen auch Hersteller von designorientierten Industrieprodukten aus Aluminium zum Kundenkreis. Die gesamte Unternehmensgruppe WKW.automotive realisiert mit 29 Niederlassungen bzw. Tochtergesellschaften einen Umsatz von ca. 1,1 Milliarden Euro. Mehr als 11 000 Mitarbeiter in der Unternehmensgruppe beschäftigt, in Velbert beläuft sich das Stammpersonal auf etwa 1 500 Mitarbeiter. Der langjährige Firmenlenker Gert Mayer starb im Juni 2014 im Alter von 83 Jahren.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE