Willkommenspaket geschnürt

Kreis Mettmann..  Im Kreisgebiet haben Migration und Integration eine lange Geschichte; heute leben hier Menschen aus etwa 165 Nationen. Der Kreis Mettmann unterstützt und fördert die Willkommenskultur durch seine Integrationsarbeit. In einem weiteren Schritt wurde nun ein Willkommenspaket entwickelt.

Unter Federführung des Kreisintegrationszentrums Mettmann haben Mitarbeiter der Ausländerbehörde, des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, des Internationalen Bundes, der Caritas, des Jugendmigrationsdienstes, der Neander-Diakonie, der Arbeitsagentur und des Jobcenters ME-aktiv an dem Projekt mitgewirkt. Das Paket enthält Wissenswertes für Zuwanderer, Asylbewerber und Flüchtlinge. Neben Hinweisen zu Sprachkursen, Migrationsberatungsstellen und Behörden sowie zum Neanderland und den kreisangehörigen Städten gibt es eine Willkommensbroschüre mit weiteren wichtigen Infos. In mehreren Kapiteln zu Themen, wie „Wo lerne ich Deutsch?“, „Arbeiten in Deutschland“, „Kindertagesstätten – Schule – Ausbildung“ liefert das Heft umfangreiche Auskünfte in acht Sprachen.

Das Willkommenspaket wird künftig in den Bürgerbüros der zehn Städte im Kreis an Zuwanderer ausgegeben. Die Broschüre ist außerdem auch bei den Wohlfahrtsverbänden, den Dienststellen der Arbeitsagentur, beim Jobcenter ME-aktiv und beim Kreis Mettmann erhältlich. „Mit dem Willkommenspaket wollen wir Zuwanderer im Kreis Mettmann willkommen heißen und ihnen die Teilhabe an der Gesellschaft in unserem Kreis erleichtern“, erläutert Kreisdirektor Martin M. Richter die Zielsetzung.