Werkzeugkoffer gab’s obendrein

Mettmann..  Der beste Junggeselle der Elektroinnung im Kreis Mettmann kommt aus Langenberg: Tim Seipenbusch, der das Handwerk im väterlichen Betrieb an der Kamper Straße erlernte, wurde jetzt bei der Lossprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft in Mettmann als Prüfungsbester ausgezeichnet. Und natürlich war auch Vater Dirk Seipenbusch dabei, als Sohn Tim nicht nur den Gesellenbrief und das Prüfungszeugnis, sondern auch noch ein besonderes Präsent überreicht bekam.

Von 27 Gesellen, die in Mettman nach bestandener Prüfung „losgesprochen“ wurden, erhielt Tim Seipenbusch als einer von zwei Elektrogesellen Messgeräte und den aus der Imagekampagne des Handwerks gestifteten Werkzeugkoffer „2.0“ überreicht. Diesen Lohn für die außerordentlich gute Prüfungsleistung bekam der Langenberger aus den Händen von Innungsobermeister Rainer Uhl und Berufsschullehrer Peter Bücking überreicht.

Aufmunternde Worte gab’s für Seipenbusch und die übrigen 26 Junggesellen von Ulrike Hase: Die Schuldezernentin des Kreises Mettmann riet den frischgebackenen Gesellen, nun erstmal auf die „Walz“ zu gehen, um überall in der Welt wertvolle Erfahrungen zu sammeln.