Werkstätten des Kreises suchen noch FSJler

Kreis Mettmann..  „Man lernt im Umgang mit behinderten Menschen jede Menge fürs Leben. Vor allem bekommt man eine spannende Sicht auf die Menschen. Ich habe mich weiterentwickelt und bin selbstständiger als vorher“, sagt Ricarda Jordan. Sie macht noch bis Ende Juli ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei den WFB Werkstätten des Kreises Mettmann und teilt diese Erfahrung mit ihren Kollegen in den WFB.

Damit möglichst viele junge Menschen diese Erfahrung machen können, bieten die WFB Werkstätten des Kreises Schulabgängern, die noch keinen Ausbildungs- bzw. Studienplatz haben oder noch nicht genau wissen, was sie machen wollen, die Möglichkeit, mit einem FSJ oder einem Bundesfreiwilligendienst in den sozialen Bereich „reinzuschnuppern“. Neben den neuen, nachhaltigen Erfahrungen gibt es ein monatliches Taschengeld von 350 Euro und 26 Tage Jahresurlaub.

Einen Hospitations-Tag arrangiert Personalleiterin Birgit Sontowski (Kontakt: 02173/9052-114, personalabteilung@wfbme.de).