Das aktuelle Wetter Velbert 14°C
Verbraucher

Wasser laufen lassen geht ins Geld

30.05.2012 | 17:11 Uhr
Wasser laufen lassen geht ins Geld
Wer seinen Garten mit Hilfe einer Regentonne wässert, spart Trinkwasser und Abwassergebühren mit einem zusätzlichen Zähler. Foto: Martin Möller

Velbert.   Stadtwerke werben in Kampagnen für niedrigen Wasserverbrauch. Obwohl dieser gesunken ist, muss niemand extra den Hahn für saubere Abwasserrohre öffnen.

Seit 1891 bezieht Velbert sein Trink-Wasser aus dem Wasserwerk in Essen-Kettwig. Von dort aus werden jährlich rund vier Millionen Kubikmeter an die verschiedenen Verbraucher wie Industrie, Gewerbe, öffentliche Einrichtungen und nicht zuletzt an die Haushalte abgegeben.

Für einen besonders sparsamen Wasserverbrauch wirbt regelmäßig eine Kampagne der Stadtwerke mit dem Hinweis. „Laufen lassen läuft ins Geld.“ Dass man kein Wasser verschwendet, ist dank solcher Öffentlichkeitsarbeit mittlerweile gut in den Köpfen der Menschen verankert, so dass der Verbrauch des kühlen Nass seit Jahren rückläufig ist. „Vor gut zwanzig Jahren hatten wir in Deutschland pro Jahr noch einen jährlichen Verbrauch von 140 Litern pro Kopf, mittlerweile sind wir bei 128 Litern“, weiß auch Kai Birkner. Der Vertriebsleiter der Stadtwerke setzt auch auf die die Anzeigen ergänzende Servicenummer, um den Verbrauchern wichtige Wasserspartipps mit auf den Weg geben zu können. „Schließlich kostet jeder Kubikmeter Geld und das sogar doppelt, einmal als Frischwasser, einmal als Abwasser“, erläutert der Fachmann. Für den Haushalt rät er zum Einsatz wassersparender Geräte wie speziellen Duschköpfen oder im Wasserverbrauch niedrigen Waschmaschinen. „Dabei sollt man auch darauf achten, möglichst wenig heißes Wasser zu verwenden, weil da auch noch der Energieteil den Wassernutzen verteuert.“

Unter der Dusche zwischendurch das Wasser abdrehen

Beim Einseifen unter der Dusche und auch beim Zähneputzen empfiehlt der Experte zwischendurch das Wasser abzudrehen. „Auch sollte die Dusche mit einem Einhebelmischer ausgestattet werden. Sonst läuft durch das Vermengen von heißem und kalten Wasser bis die Temperatur angenehm ist, zu viel Wasser ungenutzt in den Abfluss.“ Und noch einen wertvollen Tipp hat er für Gartenbesitzer: „Beim Stadtsteueramt können Gärtner einen zusätzlichen Wasserzähler speziell für das Gießwasser beantragen, dafür entfällt dann die Abwassergebühr.“

Und obwohl der Wasserverbrauch sinkt, und damit die gleiche Menge Schmutz von weniger Wasser durch die Abwasserrohre getragen wird, empfiehlt Bernhard Wieneck von den Technischen Betrieben den Verbrauchern nicht einfach mehr Wasser zu verschwenden: „Wir spülen unsere Rohre mit aufbereitetem Kanalwasser regelmäßig durch.“

Birgit Hölker-Schütller



Kommentare
30.05.2012
18:45
Wasser laufen lassen geht ins Geld
von ruhrpottbastard | #1

Vor gut zwanzig Jahren hatten wir in Deutschland pro Jahr noch einen jährlichen Verbrauch von 140 Litern pro Kopf, mittlerweile sind wir bei 128 Litern“, weiß auch Kai Birkner.

Das nenne ich sparsam - 128 Liter im ganzen Jahr....wohl eher am Tag pro Person.

Aus dem Ressort
Wenn Max und Moritz feiern
Schulfest
Wenn Max und Moritz feiern, dann wachsen sie stets auch sichtbar zusammen: die Standorte der Langenberger Grundschule Nierenhof und Hüserstraße. Und so war das Sommerfest auch diesmal – in Bonsfeld – wieder ein voller Erfolg.
Frauenchor Neviges probt mit Hochdruck für Jubiläumskonzert
Vereine
Sie alle fiebern schon dem 21. September entgegen: An diesem Tag geben die 30 Frauen des Frauenchores Neviges ‘84 in der Friedenskirche in Velbert ihr großes Konzert zum 30-jährigen Bestehen. Bis dahin wird eifrig geprobt für das Programm „Flimmerkiste und Traumfabrik“.
Pfarrfest in Tönisheide begeisterte die Besucher
Brauchtum
Schokokuss-Schleuder, Torwandschießen, tolle tänzerische und musikalische Shows. Beim 30.ökumenischen Pfarrfest in Tönisheide hatten große und auch kleine Besucher wieder jede Menge Spaß. Und beim gemeinsamen Open-Air-Gotetsdienst war es so voll, dass sogar noch Stühle herbeigeholt werden mussten.
Holocaust-Überlebende erzählt an der Gesamtschule Velbert-Mitte von ihrem Schicksal
Zweiter Weltkrieg
Philomena Franz kommt an Schulen und führt den Kampf gegen das Vergessen. Eine Aktion des „Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus“, der auch schon Stolpersteine verlegte und regelmäßig Auschwitz besucht.
Neuer Termin für Alte Herrlichkeit in Velbert
Traditionsgastronomie
Nach einigen kostspieligen Überraschungen ist Inhaber Rüdiger Gilles guter Hoffnung, die Traditionsgastronomie im November eröffnen zu können
Fotos und Videos
Pfarr- und Gemeindefest
Bildgalerie
Tönisheide
Oldtimer-Ruhr-Ralleye
Bildgalerie
Lions Club Velbert...
White Brunch
Bildgalerie
Herminghauspark-Fest
Modenschau
Bildgalerie
Gebrauchwarenhaus