Wanderweg zum Schloss wurde repariert

Der Wanderpfad, der von der Emil-Schniewind-Straße zum Schloss Hardenberg führt, war am Wochenende mit Schüttgut und mehreren kleinen Erdhügeln zeitweise nicht passierbar. Grund: „Der Weg ist verstärkt worden. Wir hatten Schwierigkeiten bei der Holzabfuhr zur Waldpflege“, erklärt Stadtförster Peter Tuneke. Schon gestern Nachmittag war der Großteil der Arbeiten abgeschlossen, der Weg ist wieder passierbar, nur kleine Schönheitsreparaturen sind jetzt noch zu erwarten.

WAZ-Leser Siegmar Jung aus der Wilhelmstraße hatte sich am Wochenende über den großen Bagger am Anfang jenes Wanderpfades gewundert, den viele als „Eichhörnchenweg“ kennen. „Da liegen überall dicke Schottersteine und alles ist mit Erde zugekippt. Da kommt weder ein Rentner durch noch ein Kinderwagen“, so der Nevigeser. Ein Anruf der WAZ beim Stadtförster brachte Klarheit. „Wir hatten Schwierigkeiten bei der Holzabfuhr und haben dort Felsmaterial eingebaut, diese Arbeiten sind nun abgeschlossen.“