Vogelhotel Zoo Phönix in Langenberg

Silvia Gust und Grünzügelpapagei „Julchen“, der 2001 zu ihr kam und von ihr von Hand aufgezogen wurde. Julchen und Freund Konrad sind unzertrennlich. Beide sind derzeit Gäste im Hotel, gehören aber zur Familie.
Silvia Gust und Grünzügelpapagei „Julchen“, der 2001 zu ihr kam und von ihr von Hand aufgezogen wurde. Julchen und Freund Konrad sind unzertrennlich. Beide sind derzeit Gäste im Hotel, gehören aber zur Familie.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Vogelaufzucht wurde Silvia Gust in die Wiege gelegt. Ihre Liebe zu den Tieren und ihr Hobby machte die Langenbergerin zum Beruf

Langenberg..  Wenn der Kunde die Verkaufsräume des „Zoo Phönix“ in den ehemaligen Produktionsräumen der Kartonagenfabrik Surres betritt, sieht der interessierte Tierliebhaber nichts anderes als die üblichen Verkaufsartikel, wie sie auch die Großen der Branche anbieten: Dörrfleisch, getrocknete Ohren von Kaninchen oder Schweinen, Ochsenziemer und jede Menge Futter für das kleine oder große Haustier. Aber auch Käfige jeglicher Art, kuschelige Körbchen für den vierbeinigen Liebling daheim oder diverse Leckerli bietet das Einzelunternehmen in seinen Räumen an, das dem Tierliebhaber die Auswahl schwer macht.

Handaufzuchten und Hotel

Aber die Geschäftsräume am Langenberger Ortseingang, von Firmengründerin Silvia Gust 2003 bezogen, bieten noch etwas ganz Besonderes: Gust hat junge Papageien und Kakadus aus eigener Handaufzucht, nestjunge Sitticharten und Agaporniden (kleine afrikanische Papageien, mit sehr starker Paarbindung) aus deutscher Nachzucht – natürlich inklusive qualifizierter, persönlicher Beratung – im Angebot. „Gerade gestern hat ein Graupapagei sogar ein Ei gelegt. Leider konnte es nicht zum Brüten verwendet werden, da es beschädigt war.“

Das ungewöhnlichste Angebot stellt aber Langenbergs Vogelhotel dar. Kennt der Tierfreund die Unterbringung von Hunden oder Katzen während der Ferienzeit in Hundepensionen schon lange, ist das Vogelhotel für viele sicherlich etwas Neues. „Wir bieten die Unterbringung von Vögeln von Beginn unserer Geschäftstätigkeiten an,“ berichtet Silvia Gust stolz.

Und diese Möglichkeit, Vögel während der Ferien oder eines Krankenhausaufenthaltes in dem Langenberger Unternehmen vertrauensvoll unterzubringen, nutzen inzwischen viele dankbare Kunden und Vogelliebhaber aus nah und fern. „Unsere Kunden bringen ihre gefiederten Freunde aus Düsseldorf, Essen oder Wuppertal zu uns,“ freut sich die engagierte Inhaberin über die sehr gute Resonanz. „Und meines Wissen nach sind wir das einzige Vogelhotel im weiten Umkreis.“

Derzeit beherbergt das Unternehmen 18 Tiere in den „Hotelkäfigen“. Das ändert sich jedoch, sobald die Ferien beginnen: in der Hauptreisezeit bietet Zoo Phönix ausreichend Platz für rund 100 Tiere in den großen Volieren. Ob Papageien oder Sittiche, alle bekommen ihren Platz im Vogelhotel. Auch im Doppelzimmer, wenn sie als Pärchen abgegeben werden, was nicht ungewöhnlich sei.

Der Preis für die Vollpension richtet sich je nach Größe der Tiere. Zwischen 2,50 bis 4,50 Euro pro Tag und Vogel kostet die Unterbringung, inkl. Verpflegung. Selbstverständlich ist auch die Säuberung der Käfige inbegriffen, denn die Vögel verursachen in dieser Hinsicht durchaus viel Arbeit.

„Die Vögel fühlen sich wohl bei uns,“ begeistert sich die Langenbergerin, die mit ihren Helferinnen ihr Hobby zum Beruf machte.