Vierter Leserbeirat der WAZ Velbert hat sich formiert

Der vierte Leserbeirat der WAZ Velbert mit Redaktionsleiter Matthias Spruck und seinem Stellvertreter Klaus Kahle im Vordergrund.
Der vierte Leserbeirat der WAZ Velbert mit Redaktionsleiter Matthias Spruck und seinem Stellvertreter Klaus Kahle im Vordergrund.
Foto: FUNKE FOTO SERVICES
Was wir bereits wissen
Zehn neue Gesichter hat er, der vierte Leserbeirat der WAZ Velbert. Neun der Mitglieder – einer hatte krankheitsbedingt abgesagt – trafen sich nun zum ersten Kennenlernen.

Velbert..  Das Motto des vierten Leserbeirates der WAZ Velbert könnte lauten: „Packen wir’s an“. Das wurde bei der ersten Sitzung am Montagabend deutlich, als die neun Mitglieder – ein Beirat fehlte krankheitsbedingt – zusammen mit Redaktionsleiter Matthias Spruck, Stellvertreter Klaus Kahle und Redakteur Sascha Döring über wichtige Themen dieser Stadt ins Gespräch kamen. Die Leserbeiräte im Einzelnen:

Sygun Büchsenschuß

Die 70-jährige Nevigeserin, die zuletzt als Altenpflegerin arbeitete, ist neugierig auf den Job im Leserbeirat, denn die WAZ gehört seit jeher zum Leben dazu. „Inhaltliche Veränderungen“ hat die Leserbeirätin, die ehrenamtlich in der Kirche und beim SKFM mitarbeitet, bei ihrer WAZ über die Jahre festgestellt.

Ingeborg Groth

Die Langenbergerin ist seit 45 Jahren treue WAZ-Leserin und steht trotz ihrer 80 Jahre noch voll im Leben. Sie interessiert sich für Gesellschaftsthemen, Politik und Kultur – und natürlich ist der Lokalteil erste Lektüre am Tag. Ehrenamtlich arbeitet Ingeborg Groth für die Velberter Tafel. In Bredeney führt sie gemeinsam mit ihrer Freundin ein kleines Geschäft.

Heike Pötsch

Bei der Baugenossenschaft Niederberg verdient Heike Pötsch als Kauffrau ihr Geld. Die Mutter zweier erwachsener Kinder lebt in Velbert-Mitte und ist 53 Jahre alt. „Politik, Wirtschaft und Lokales interessiert mich, wenn ich die WAZ lese. Jetzt möchte ich hinter die Kulissen schauen“, so Heike Pötsch.

Hildegard Apke

Hildegard Apke (60) ist der Liebe wegen vor vielen Jahren von Bonn nach Velbert gezogen – und hat lange gebraucht, um mit den eher als verschlossen empfundenen Menschen hier warm zu werden. „Doch irgendwann hat sich das gegeben und ich lebe nun wirklich sehr gerne in Velbert“, so Hildegard Apke. Von ihrer Zeitung wünscht sich die Velberterin, die Deutsch als Fremdsprache unterrichtet und eine erwachsene Tochter hat, mehr positive Imagepflege für Niederberg.

Klaus Zimmerhof

Der 66-jährige Sparkassenbetriebswirt wurde in Werl geboren und ist kulturell wie politisch am Leben in Velbert interessiert. In der Stadt ist der begeisterte Violinist und Konzertbesucher besonders für seinen engagierten Einsatz als Vorsitzender des Fördervereins der Musik- und Kunstschule bekannt. Zimmerhof gehört dem Leserbeirat mittlerweile das dritte Mal an.

Nico Schmidt

Er nennt sich selbst das „Küken“ im Beirat: Nico Schmidt (19) macht bei der Sparkasse Wuppertal eine Ausbildung und engagiert sich auch in der Politik. „Es lesen mehr junge Leute die Zeitung als ich dachte“, sagt der ehemalige NEG-Schüler, der sich über sein WAZ-Ehrenamt freut.

Peter Baszenski

Der gebürtige Velberter Peter Baszenski kennt seine Stadt in- und auswendig. Der 69-jährige Kaufmann ist seit bald 50 Jahren Mitglied bei Kolping, arbeitet viel ehrenamtlich und war sogar mal Karnevalsprinz.

Bernd Hoppe

Der 55-jährige Computerfachmann braucht morgens die WAZ und ihr Sudoku, damit der Tag gut werden kann. Er verspricht sich als Leserbeirat mehr Einblick zu bekommen in die Arbeitsweise einer Zeitungsredaktion.

Anneliese Klewer

45 Jahre WAZ-Erfahrung bietet die 66-Jährige auf, sie hat lange Zeit im Bürgermeister-Büro gearbeitet und kennt sich auch durch ihre Ehrenämter im Bürgervereinswesen gut damit aus, wie Entscheidungsprozesse laufen.