Velberter Gesamtschüler stellen Fotografien im Rathaus aus

Hier im Rathaus stellen die Schüler aus.
Hier im Rathaus stellen die Schüler aus.
Foto: www.blossey.eu
Was wir bereits wissen
„Grenzfälle“ heißt eine Ausstellung von Gesamtschülern im Rathaus. Thematisch ist die an das neue Musical der Musik- und Kunstschule angelehnt.

Velbert.. Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Kunstausstellung mit Arbeiten aus dem Kunstunterricht der Gesamtschule Velbert-Mitte. Das Thema der Foto-Ausstellung ist „Grenzfälle“ und es geht um die Frage, wo uns sichtbare Grenzen in unserer Stadt begegnen. Der Phantasie des Kunstkurses 11 der Gesamtschule von der Poststraße waren dabei jedoch keine Grenzen gesetzt, als sie ihre Ideen in die Tat umsetzen sollten.

Besonders begeistert zeigte sich Dieter Sander-Manzek von der Musik- und Kunstschule, der die Klasse bei dem Projekt tatkräftig unterstützt hat: „Die Fotografien sind wirklich eine Bereicherung für das Rathaus und bekommen positives Feedback.“ Die Bilder werden nun bis Ende Mai in der ersten Etage des Rathauses vor den Räumen 187 bis 192 für jeden sichtbar hängen. Eröffnet wurde die Ausstellung vom ersten stellvertretenden Bürgermeister Emil Weise, der sichtlich beeindruckt über die vollbrachte Leistung war und sich später auch in viele Schülergespräche vertiefte: „Auf diese Ideen wäre ich so schnell nicht gekommen. Man kann sich wirklich lange mit den Bildern beschäftigen und viel hineininterpretieren.“

Deutscher Jugendfotopreis 2015

Einige Beiträge, wie zum Beispiel der der 17-jährigen Aileen, werden sogar beim „Deutschen Jugendfotopreis 2015“ eingereicht. Ihr Bild wird in der Kategorie „Grenze zwischen Menschen“ gelistet und behandelt das Vertrauen zwischen Menschen und wie schnell dieses gebrochen werden kann. Auf dem Bild sieht man zwei Personen, hinter ihren Rücken jeweils, für die andere nicht erkennbar, eine Rose bzw. eine Pistole haltend, während sie Hand in Hand gehen. „Mit meinem Bild beziehe ich mich auch auf aktuelle politische Konflikte, aber auch Freundschaften können schnell kaputt gehen.“

Ein anderes Motiv von Michelle (16) und Chantal (17) behandelt die Grenzen in der Natur. „Als ich mit meinem Hund spazieren war, habe ich einen kleinen Bachlauf entdeckt, der eine grüne Wiese von einer dunkleren Erdfläche trennte“, sagte Michelle.

Als besonderes Thema des Wettbewerbs werden außerdem einige Grußkarten von Schülern bezüglich des 25. Jahrestags der Wiedervereinigung ausgestellt und nach Berlin geschickt. Als Hilfsmittel wurden den Schülern kleine Holzpuppen zur Verfügung gestellt. „Wir haben zwei Puppen vor und hinter einen Zaun gestellt, um das Thema Migration zu verdeutlichen“, äußerte sich der 16-jährige Simon zu seiner Idee.

Neben der Kunstausstellung wird am 17. April die Premiere des gleichnamigen Musicals „Grenzfälle“ im Forum aufgeführt.