Velbert kriegt närrischen englischen Besuch

Die KG Große Velberter empfing die Delegation des Karnevalskomitees aus Corby in Gestalt von Queen Amber, Prinzessin Lana, Junior-Queen Nakita und Junior-Prinzessin Angel sowie den Area Princesses Chloe und Caitlin, hier in Bildmitte mit der Velberter Kinderprizessin Joana I. mit Gefolge.
Die KG Große Velberter empfing die Delegation des Karnevalskomitees aus Corby in Gestalt von Queen Amber, Prinzessin Lana, Junior-Queen Nakita und Junior-Prinzessin Angel sowie den Area Princesses Chloe und Caitlin, hier in Bildmitte mit der Velberter Kinderprizessin Joana I. mit Gefolge.
Foto: WAZ FotoPool
Aus der englischen Partnerstadt Corby kamen die Ehrengäste, um hier Karneval mitzufeiern. Noch nicht ganz so groß wie in Deutschland werden die tollen Tage auf der Insel zelebriert.

Genauso wie die fünfte Jahreszeit zum Jahr gehört, so gehört auch dieser Höhepunkt mittlerweile fest zum Velberter Karneval: die Ankunft der Delegation des Karnevalskomitees aus der englischen Partnerstadt Corby. Deshalb veranstaltete die Karnevalsgesellschaft Große Velberter am Freitag vor Rosenmontag in ihrem Vereinsheim eine stimmungsvolle Sitzung zu ehren von Queen Amber, Prinzessin Lana, Junior-Queen Nakita und Junior-Prinzessin Angel sowie den Area Princesses Chloe und Caitlin.

Umrahmt wurde die Veranstaltung von Tanzauftritten der Kindergarde der KG Große Velberter und der Garde der KG Grün-Weiß Langenhorst. Auch Kinderprinzessin Jona I. tanzt normalerweise bei dieser Garde mit, doch diese Session hat sie bekanntlich andere Aufgaben. Zum Beispiel verleiht sie dem Besuch die Velberter Karnevalsorden und hält eine kurze Begrüßungsrede.

Das Stadtprinzenpaar in Gestalt von Thorsten I. und seiner Lieblichkeit Birgit I. war ebenfalls anwesend. Zu den feiernden Jecken zählten unter anderem der CDU-Fraktionsvorsitzende Manfred Bolz und Bürgermeister Dirk Lukrafka. Durch den Abend führte Michael Schmidt, Vorsitzender der KG Große Velberter, der erklärte, dass es in England völlig normal sei, dass die Queen keinen King hat: „Dort ist alles in Frauenhand“, sagt Schmidt lachend. Allerdings wird das Fest nicht so groß gefeiert wie hier in Deutschland. „Vieles haben sie sich von uns abgeguckt. Derzeit gibt es einen recht großen Umzug, aber noch keinen Saalkarneval“, erklärt Schmidt weiter.

Um die Tradition auf der Insel ein wenig zu beleben, wird die Velberter Delegation im Juli zum achten Mal den englischen Karneval besuchen.

Die Tollitäten aus Corby hatten über das Wochenende in Velbert viel zu tun und waren beim Bäumer Cup am Samstag und beim Hahneköppen am Sonntag natürlich mit dabei.

Jecker Austausch wird fortgesetzt

Am Montag folgte dann beim Besuchsprogramm der gekrönten Häupter von der Insel das Highlight auf dem Rosenmontagszug, wo die englischen hohen Gäste mit einem eigenen Wagen mitfahren durften, bevor sie am heutigen Dienstag wieder abreisen.

Aber Michael Schmidt, der Rosenmontagszugleiter, ist zuversichtlich, dass auch nächstes Jahr wieder ein jecker Austausch zwischen den beiden Städten stattfinden wird: „Über den Karneval bestehen einfach wunderbare Möglichkeiten, unsere Städtepartnerschaft zu beleben“, ist sich der CDU-Ratsherr sicher.